Die ersten beiden Metal Church Alben gehören zu den wichtigsten Veröffentlichungen im US Metal der 80er Jahre. Mit David Wayne am Mikro wurden hier Klassiker geschaffen. Die drei Alben, welche die Band mit Sänger Mike Howe, zwischen 1989 und 1994 aufgenommen hat, gehören auch heute noch mit zu den Alben, welche ich nach Jahren gerne aus dem Regal ziehe. „Blessing In Disguise“, „The Human Factor“ und „Hanging In The Balance“ haben vor allem durch Howes Gesang enorm an Format gewonnen. Zusammen mit den Riffs von Kurdt Vanderhoof sind hier Songklassiker am Fließband produziert worden.

Mike Howe hat sich dann irgendwann von der Band zurückgezogen und war in den letzten 22 Jahren auch nicht aktiv. Die Alben welche Metal Church in der Zwischenzeit veröffentlichten sind mit Sicherheit alles andere als schlecht, aber die Klasse der ersten fünf Alben wurde nie mehr erreicht.

Die Ankündigung dass Mike Howe wieder in den Band eingestiegen ist hat die Erwartungen an das neue Album natürlich ordentlich in die Höhe schießen lassen. Ich denke, man sollte immer mit gedämpften Erwartungen an solch ein Album herangehen.

„Reset“! Der Titel des ersten Songs ist Programm. So hätte die Band klingen können, wenn man Mitte der 90er Jahre dort weiter gemacht hätte, wenn Howe nicht aufgehört hätte. Hätte, Hätte Fahrradkette!
Die lange Pause hat Howes Stimme nicht geschadet, sein Gesang ist immer noch schneidend, bellend und rau! Das Riff könnte auch von einer Thrash Metal Band stammen. Die Energie des Songs ist toll. Toller Start in „XI“.

„Killing Time“ und „No Tomorrow“ schließen nahtlos an den Opener an. „Signal Path“ setzt dem ganzen noch die Krone auf. Obwohl der Song anders arrangiert ist, muss ich hier öfters an „Badlands“ vom „Blessing In Disguise“ Album denken! Lediglich ein großartiger Refrain fehlt. Das mit den Refrains ist auf „XI“ ein Problem. Die ersten fünf Alben waren voll davon, auf „XI“ könnten ruhig ein paar mehr dabei sein. Dafür gibt es dann auch mit „Needle & Suture“ einen echten Langweiler auch „Blow Your Mind“ kommt eher schleppend in die Hufe!

Diese kleine Scharte wird durch das flotte „Soul Eating Machine“ und das sehr harte „Suffer Fools“ aber wieder ausgeglichen!

Fazit: „XI“ ist kein sensationell gutes Album, aber es ist eben doch immerhin ein gutes Album geworden, welches an die ersten drei Alben mit Mike Howe anknüpft und hoffentlich wird dieses Band Line-Up zusammenbleiben, dann kann man vielleicht noch eine kleine Steigerung erwarten!

Welcome back Metal Church!

metalchurchx!

1. Reset
2. Killing Your Time
3. No Tomorrow
4. Signal Path
5. Sky Falls In
6. Needle & Suture
7. Shadow
8. Blow Your Mind
9. Soul Eating Machine
10. It Waits
11. Suffer Fools

Metal Church @ Facebook

Metal Church - XI (Nuclear Blast, 25.03.2016)
3.9Gesamtwertung
Leserwertung: (3 Votes)