Das Arbeitstempo der Bolt-Thrower-Nachfolgeband Memoriam ist beeindruckend. 2017 erschien das Debütalbum „For The Fallen“, 2018 der Nachfolger „The Silent Vigil“ und nun steht mit „Requiem For Mankind“ Longplayer Nummer 3 in den Startlöchern. Zum zweiten Album hatte ich schon geschrieben, dass „The Silent Vigil“ auch in einem Rutsch mit seinem Vorgänger hätte aufgenommen werden können, so gleich klangen die Alben. Allerdings ist Album Nummer 2 bei mir nicht so gut angekommen, ob der fehlenden Geschwindigkeit. Mal schauen, was „Requiem For Mankind“ so macht!

Und mit „Shell Shock“ legt die Band dann auch direkt im ICE-Todesbleiwalzentempo los. Bandtypisch ist der Sound sehr düster, aber das Tempo welches die Band im Opener vorlegt macht Lust auf mehr.

So schnell geht es dann aber nicht immer zu, was aber hier gar nicht so schlimm ist. Das Album und seine Songs präsentieren sich besser ausgearbeitet. Drückend, niederwalzend und trotzdem eine gesteigerte Eingängigkeit kann man den Briten hier attestieren!.

„Undeafeted“ ist ein Paradesbeispiel für diese Beschreibung, oder auch der überragende Titeltrack, welcher allerdings dann auch schon wieder etwas schneller dargeboten wird.

Wie einfach und gut Death Metal sein kann, zeigen Memoriam im Song „Fixed Bayonets“. Die musikalische Dampfwalze ist hier nicht zu stoppen!

„Requiem For Mankind“ ist ein verdammt starkes Stück Briten-Death-Metals. Genre Fans, sollten zugreifen!

 

1. Shell Shock
2. Undefeated
3. Never The Victim
4. Austerity Kills
5. In The Midst Of Desolation
6. Refuse To Be Led
7. The Veteran
8. Requiem For Mankind
9. Fixed Bayonets
10. Interment

http://www.memoriam.uk.com

 

Photo credit: Gobinder Jhitta

Memoriam - Requiem For Mankind (Nuclear Blast, 21.06.2019)
4.1Gesamtwertung