The Locos are coming. It’s time to lose your fucking mind! Was genau ich da gehört habe weiß ich noch nicht. Es klingt irgendwie nach dem unehelichen Kind zwischen Hardcore und Nu-Metal, zwischen Elektro und Metal. Was Meloco aus Nürnberg da mit ihrem Debütalbum Port Noir (erscheint am 18.11.2016 bei Boersma / Soulfood) geschaffen haben klingt vertraut, wie auch komplett neu, aber auf jeden Fall genial.

Port Noir ist facettenreich, es ist voller Energie und Rythmus. Vom ersten Track an spürt man die Leidenschaft mit der Meloco am Werk ist. Sie paaren die Reibeisenstimme von Sänger Tom mit Elektro-Passagen, harten Metal-Riffs, bis hin zu einem Piano-Instrumental, zu einem neuen, einmaligen und markanten Stil. Ganz nach ihrem Leitspruch: Stay Loco, be different! 

Bei ihrem Debütalbum bekamen Meloco prominente Unterstützung Ron Cazzato (Ex-4LYN), dessen Solo-Album auch bereits in den Startlöchern steht. Es ist sein erstes Feature seit 2004 und er ist nicht nur auf dem Album zu hören, sondern auch in ihrem neuesten Video Don’t Take Me For Granted zu sehe. Ich habe ihn gefragt wie es zu der Zusammenarbeit kam.

„Zum einen supporte ich tierisch gern junge Bands, die den ‚Lets-do-this-Spirit’ haben wie 4LYN in den Anfangstagen… Und zum anderen, weil sie nett gefragt hatten… One Love und so, weißte?“

So einfach kann es manchmal sein. Ich finde es auf jeden Fall eine geile Sache und bei den 5 Jungs von Meloco kann man auf jeden Fall diesen Spirit spüren.

meloco_cover_port-noir

Tracklist

01 – My Therapy
02 – Don’t take me for granted
03 – Stay Loco
04 – Port Noir
05 – Her Aroma
06 – A Plea
07 – Waterfalls
08 – Cancer
09 – Compass
10 – Lighthouse
11 – Touch of isolation
12 – Path Of Thorns
13 – M.E.L.O.C.O.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2009 reisen Meloco quer durch Deutschland und supporten Szenegrößen wie Grave-Digger, Lacrimas Profundere und Emil Bulls. Und demnächst sind sie mit ihrem Album wieder unterwegs und wir können uns selbst von ihrer Energie überzeugen.

19.11.2016 – Haslach, Black Station

17.12.2016 – Nürnberg, Louise

13.01.2017 – Darmstadt, Goldene Krone

18.01.2017 – Essen, Don`t Panic

19.01.2017 – Siegen, Musikclub Meyer

20.01.2017 – Düsseldorf, The Tube

21.01.2017 – Köln, Blue Shell

28.01.2017 – Berlin, Blackland

24.03.2017 – Hamburg, Pooca Bar

Facebook

Meloco - Port Noir (VÖ 18.11.2016, Boersma / Soulfood)
4.6Gesamtwertung