Morgen veröffentlicht der Leipziger Max von Wegen sein Debüt-Album „Kelbra“ über Off The Road Records. Die Platte ist ein Produkt aus seinen Gedanken, die er schon zu seiner Zeit als umtriebiger Singer/Songwriter mit sich herumgetragen hat. Nun hat er diese gesammelt und in Bandversionen zu einem Album zusammengefügt.

„Kelbra“ ist ein Album voller Höhen und Tiefen, welches mitnimmt und verarbeiten lässt. Diese emotionalen Songs in englischer Sprache mit dieser markanten Stimme, die mich sogar kurz an Matt Berninger denken lässt, wirken einfach ehrlich und lassen uns all das was Max da so erzählt glauben und weiterdenken.

Auch musikalisch gibt es kleine Höhepunkte. Ein Singer/Songwriter-Folk-Album ist es allemal, gewisse Akzente werden durch verschieden Facetten gesetzt. Bei „Homesick“ kommt auf einmal ein Saxophon rein, was an Serien-Themes aus den 80ern erinnert und „Hang On Me“ ist ein fast reines Akustikstück, mit sanften Streichern im Hintergrund, welches erst nach drei Minuten aufwacht und dann diesen Folk-Klang mit Bandinstrumentierung aufzeigt. Eine gesunde Mixtur aus Singer/Songwriter und Folk ist definitiv geglückt.

Für mich sind die Hits des Albums „My Dear“ und dann auch noch der Track, der ein offizielles Video vorzuweisen hat – „The First Time“:

Fazit:
„Kelbra“ ist eine solide Singer/Songwriter-Folk-Platte. Nicht mehr und nicht weniger. Mir fehlt einfach das gewisse etwas. Dieses ist sicherlich in der Stimme zu finden, jedoch springt der berühmte Funken während der zehn Songs leider nicht auf mich über, sodass ich ein gelungenes Debüt-Album erkenne, welches mich jedoch nicht zur Gänze überzeugen kann.

Anspieltipps: Homesick, The First Time, My Dear

max-von-wegen-kelbra-8997

Tracklist
01. Mama
02. Belive In Dance
03. Homesick
04. Guys Are Hopeful
05. Hang On Me
06. The First Time
07. My Dear
08. She Needs You
09. Don´t Waste Our Time
10. Sweetheart

Max von Wegen - Kelbra (Off the Road Records, 29.04.2016)
3.8Gesamtwertung