Eigentlich sollte es ja schon am 13.11. „Zurück ins Licht“ gehen, aber dank Corona mussten wir zwei weitere lange Wochen auf die neue Massendefekt Scheibe warten – leider kam man nämlich mit der Produktion der Vinyl nicht so nach, wie man es sich allgemein gewünscht hatte.

Aber nun ist es morgen endlich so weit, das achte Album der Meerbuscher erblickt das „Licht“ der Welt und kann aus mehreren Gründen bereits als weiterer Meilenstein der Bandkarriere angesehen werden.

Nicht alleine, dass die Scheibe passend zum zwanzigjährigen Jubiläum mit zwölf hochkarätigen Nummern im Regal steht, nein die Songs haben es in sich und hauen einem textlich klarer und eindeutiger denn je die Ungereimtheiten der heutigen Zeit um die Ohren.

Schaut man sich die bereits kürzlich veröffentlichten Nummern „Schiffbruch“ oder „Autopiloten“ an, dann erkennt man direkt das Sebi und seine Jungs keinen Bock mehr haben, um den heißen Brei herum zu labern. Die Zeit ist reif für klare und unmissverständliche Ansagen, die auch dem schwächsten Licht auf der Kerze klar machen sollte, dass es bereits längst schon Fünf nach Zwölf ist.

Dieses Land hat Leck geschlagen und wird von Ratten sabotiert und wenn wir jetzt nicht mutig sind, weißt du was passiert!„… klarer kann eine Aussage doch gar nicht sein, oder?! Lasst uns alle den „Schiffbruch“ verhindern… „wir gehen nicht von Bord!

Denn auch wenn „Autopiloten“ laut Sebi (den ich neulich erst im Rahmen unseres Interviews zum neuen Album befragen durfte) von einigen Hörern unverständlicherweise in die Querdenken-Richtung geschoben wurde, so richtet sich „Autopiloten“ grundsätzlich an alle, die kaum noch selber nachdenken und sich treiben lassen bzw. gar nicht mehr wirklich mitbekommen, was um einen herum passiert – dass die Nummer nichts mit Corona zu tun hat, ist daran zu erkennen, dass er weit vor der Krise entstanden ist.

Und ob es immer so geil ist, keine Rücksicht auf andere zu nehmen? Hört euch „Tun was ich will“ an und ihr werdet vielleicht eine Klärung erfahren?! „Freunde, dachte ich“ würden immer zusammen halten, aber auch da kann man sich leider nicht immer drauf verlassen – hier braucht nur jeder selber Mal in der Vergangenheit kramen, oder?!

Und wenn Sebi dann zu Henning WehlandSpuck in die Luft„, dann ist es eigentlich schon fast Zeit für „Letzte Worte“ – viel Luft bleibt für uns alle nämlich nicht mehr!

Kritisch und unverblümt wird hier in zwölf Dosen rigoros Tacheles geredet… ob die ewig Gestrigen, oder die neuen Zweifler, im Hier und Jetzt lässt es sich gerade schwer aushalten – aber so lange noch der „Daumen hoch“ geht, ist noch nicht alles verloren!

Für mich ist „Zurück ins Licht“ ein weiterer Beweis dafür, dass Massendefekt zu Recht seit Jahren eine der besten deutschsprachigen Punkbands sind, die garantiert auch mit dem neuen Album an den Top-Ten der Charts kratzen werden.

Lasst uns alle hoffen, dass es nächstes Jahr endlich wieder auf die großen Bühnen geht – spätestens beim Deichbrand 2021 will ich ein gepflegtes Bier mit und auf euch trinken – Ende der Durchsage!

 

Titel:
01. Schiffbruch
02. Tun was ich will
03. Autopiloten
04. Freunde, dachte ich
05. Spuck in die Luft
06. Letzte Worte
07. Neelassma
08. Totes Land
09. Antikörper
10. Mehr!
11. Daumen hoch
12. Vergiss nicht

FACEBOOK – HOMEPAGE

Massendefekt - Zurück Ins Licht (MD Records/Warner Music, 27.11.2020)
4.6Gesamtwertung