Der Herbst kommt mit den ersten Stürmen und dieser melancholischen Schwere langsam um die Ecke. Passend dazu flattert das Debüt des Dänen Martin Baltser in das Emailpostfach. Die alten Hasen in neuem Gewand Backseat haben da mal wieder eine gute Nase für Neuentdeckungen bewiesen. Denn hier haben wir nicht mehr und nicht weniger als einen dänischen Musiker vor uns, der schwer an Bon Iver erinnert.

Elektronische Beats, Akustikgitarren, eine gewissen Schwere, die melancholisch mit tiefer Brust im Bariton und andererseits klar und gefühlvoll im Falsett ins das heimische Wohnzimmer gebracht wird. Nimmt man das Video zur Single „The Wasteland Incident“ dazu, ist meine so heiß geliebte schöne Melancholie bereit den Herbst und unsere Herzen zu erobern.

 

 

 

Das besonders Schöne an diesem Album ist die Abwechslung zwischen lässigem Songwriter und anspruchsvollem Songwriting á la Sigur Ros. Die aufblühende Stimmung vermag mich behutsam an die dänische Nordseeküste zu entführen und bietet den perfekten Soundtrack für kalte Tage in dicker Jacke am Strand. Oder für den nächsten Herbststurm mit Kaffee in der Hand vom Fenster aus beobachtet.

In 9 Songs entführt uns Martin Baltser in seine eigene Denkweise und seine eigene Art Songs zu schreiben und zu bauen. Meistens emotional und immer gekonnt, schafft er dabei einen warmen Mantel aus Musik, der uns berührt und zum Lächeln bringt. Danke dafür!

Für Freunde von Bon Iver, Ben Howard und Sigur Ros auf jeden Fall eine dicke Empfehlung für das herbstliche Gemüt!

 

 

  1. Manuel
  2. Call me Wild
  3. Hypothermia
  4. The Wasteland Incident
  5. Boy from the Stabe
  6. Masculinity
  7. Lie
  8. Crazy View
  9. Eye Parade

 

 

Martin Baltser - The Wasteland Incident (Backseat, 21.09.2018)
4.5Gesamtwertung