Dass letzte Album von Mammoth Mammoth hat noch kein ganzes Jahr auf dem Buckel, da legen die Australier schon die nächste Scheibe vor. „Volume IV – Hammered Again“ hat sich bei mir zum Dauerdreher entwickelt.

Momentan ist die Band mit Black Label Society unterwegs, da ist es auch nur logisch noch mal eine EP rauszuhauen. Das schicke Ding hört auf den Namen „Mammoth Bloody Mammoth“. Somit dürfte auch klar sein, dass die Band nicht verschweigt wer ihre Idole sind. Black Sabbath und besonders Tony Iommi sind in fast jedem Gitarrenriff präsent.

„Taste Your Blood“ ist für Mammoth Mammoth Verhältnisse fast schon schnell. Die knarzigen Riffs gefallen sofort. Der staubtrockene Sound passt. „Drugs“ wird mit einem schrammeligen Punk Riff eröffnet, die Punk Attitüde geben Mammoth Mammoth in diesem Song auch nicht mehr auf. Sehr ungewohnt, aber sehr geil!

„Kick Out The Jams“ ist eine Coverversion des MC5 Klassikers. Ja, Mammoth Mammoth können ihren Stoner / Doom Mix auch schnell vortragen.
„Dead Sea“ dürfte der ungewöhnlichste Song von „Mammoth Bloody Mammoth“ sein. Psychedelisch, düster, verstörend trifft es vielleicht am besten.

Fans von Mammoth Mammoth können unbesorgt zugreifen. Wer die Band kennenlernen will, dem empfehle ich aber den letzten Longplayer von Mammoth Mammoth, da sich die Band hier facettenreicher präsentieren kann!
647_MammothMammoth_RGB
1. Taste Your Blood
2. Drugs
3. Kick Out The Jams
4. Dead Sea

 

Website Mammoth Mammoth

Mammoth Mammoth - Mammoth Bloody Mammoth (Napalm, 19.02.2016)
4.1Gesamtwertung