„Résistance mondiale“ unter diesem Motto ruft Mal Élevé in sein erstes Album zum weltweiten Widerstand auf.

Der Ex-Sänger von Irie Révoltés macht genau dort weiter, wo er mit der Band Ende 2017 aufgehört hat. Auf dem Album erwartet uns eine bunte vielfältige Mischung aus Reggae, Dancehall, Ska und Rap, die wahlweise mit deutschen oder französischen Texten garniert wird. Im Falle des Titelsongs des Albums „Résistance mondiale“ bekommen wir sogar acht Sprachen präsentiert darunter Deutsch, Französisch, Türkisch, Arabisch, Spanisch, Italienisch, Wolof und Créole.

„Résistance mondiale“ ist auch der erste Song des gleichnamigen Albums. Der Erste und der Dreizehnte. Der Titel findet sich nämlich gleich zwei Mal auf der Platte, wobei Mal Élevé in der zweiten Version musikalische Unterstützung der Rapperin KT Gorique und dem Rapper RodStarz erhält.

Textlich macht Mal Élevé mit diesem Song direkt klar, worum es ihm mit diesem Album geht: weltweiter Widerstand gegen Ungerechtigkeit, Ausbeutung und Kapitalismus.

„Tausend Stimmen, ein Protest.
Ein Traum, ein Ziel – weltweit vernetzt.
Die Faust geballt, bereit zu kämpfen.
Résistance – wir fighten jetzt!“

In Folge werden auf dem Album zahlreiche politische und gesellschaftliche Themen behandelt.

„Non“ erhebt die Stimme gegen Ungleichverteilung im Kapitalismus und der Ungerechtigkeit in der Welt:

„Millionen sind am Boden, damit wenige ganz Oben stehen, mit nichts als Hoffnung – Endlich über Los zu gehen. Doch wer sagt, es muss ein Oben und ein Unten geben – Eine andere Welt ist möglich – Zeit jetzt loszulegen!“

In „Planet“ befasst Mal Élevé mit dem Klimawandel und der Umweltverschmutzung und erinnert uns zurecht: „[…]Wir haben keinen Planet B[…]“.
Durch seine Auftritte bei den „Fridays for Future“-Protesten, zeigt er uns wie ernst ihm dieses Anliegen ist.
In „Police“ setzt er sich mit Polizeigewalt auseinander.

Hanau, Halle, Kassel. Die Zunahme rechter Gewalt ist für uns alle allgegenwärtig. In “No Parasan“ (sie werden nicht passieren) stellt sich Mal Élevé diesen Geschehnissen und dem Rechtsruck entgegen und fordert zum Aufstehen gegen den Faschismus auf. Als Reaktion auf die Vorkommnisse bei der der letzten Landtagswahl in Thüringen hat Mal Élevé die Veröffentlichung dieses Songs vorgezogen.

Mit dem Song „Mittelmeer“ schafft Mal Élevé Aufmerksamkeit für die Seenotrettung und kritisiert den Umgang der Politik und fordert die Entkriminalisierung der Rettung geflüchteter im Mittelmeer. Alle Einnahmen dieses Songs spendet er übrigens den Kampagnen „Seawatch“ und „SOS Méditerranée“.

Neben den politischen Songs werden aber auch andere Themen auf „Résistance mondiale“ behandelt.

„Iriemember“ ist ein Liebesgeständnis an seine Band Irie Révoltés und erinnert an die gemeinsame Zeit. Ohrwurmgefahr ist hier auf jeden Fall vorhanden und das Tanzbein kann auch nicht lange stillhalten.

Spätestens bei „RootsReggaeSka“ wird sowieso niemand mehr ruhig auf seinem Stuhl sitzen bleiben. Der Song macht gute Laune und Lust Sommer, Festival und ein Mal-Élevé-Konzert.

Ist die gute Laune erreicht lässt sich auch herrlich „La vie est belle“ trällern.

Mit insgesamt 16 Songs liefert Mal Élevé hier ein ordentliches Brett ab. Ich bin auf jeden Fall schwer verliebt in diese Platte. Klasse Beats, Positivität und ernsthafte Themen, die nicht nur als Phrasen gedroschen, sondern auch durch Taten untermauert werden.

Dieses Album ist wichtig! Wichtig in der heutigen Zeit und wichtig für eine weitergehende trostlose deutsche Musiklandschaft. Mal Élevé ist authentisch, hat die Musik im Blut und das Herz am richtigen Fleck. Bitte mehr davon!

Mal Élevé - Résistance mondiale (Die Bude, 20.03.2020)
Bewertung
5.0Gesamtwertung