Ist denn wirklich nichts neu?

Doch doch, auf jeden Fall… also zumindest zehn der zwölf Songs des neuen Love A Albums „Nichts Ist Neu“, denn bis auf die beiden Nummern „Kanten“ und „Weder Noch“ – die bereits Anfang des letzten Jahres als limitierte Single bei den beiden Gigs in Hamburg und Berlin verkauft wurden – haben uns die Jungs ausschließlich neuen Stoff mitgebracht!

Mit „Nichts ist Neu“ liegt nun also der vierte Longplayer im siebten Jahr Bandgeschichte vor mir… über mangelnde Kreativität kann man sich bei den Jungs – trotz der weiten Entfernung der einzelnen Musiker untereinander – nicht beschweren.

Nachdem die Jungs uns bereits im Februar das wunderschöne Video zum Opener „Nichts ist leicht“ gegönnt hatten, für welches sie Michael Winkler und Flora Gojanaj von iconographic gewinnen konnten, wurden erst kürzlich „Die Anderen“ optisch sehr interessant als weiteres Video veröffentlicht – musikalisch erinnert mich die Nummer sogar ein wenig an die guten alten The Smiths, wobei Jörkk stimmlich noch ein klein wenig von Morrissey entfern ist! 😉

Beeindruckt hat mich auch „Nachbarn II“… irgendwie ein wenig Tocotronic – aber irgendwie dann doch nicht und ganz anders.

Das die Herren von Love A ja dafür bekannt sich, dass sie textlich genau dahin gehen wo es weh tut – dieses aber immer schön verschachtelt und ohne den erhobene Zeigefinger – ist hinlänglich bekannt und lässt sich aktuell bei „War klar“, „Unkraut“ oder „Kanten“ wieder einmal eindeutig feststellen und auch die im letzten Jahr bereits als Single erschienene Nummer „Weder noch“ beschäftigt sich im übertragenen Sinne mit den dramatischen Veränderungen der heutigen Zeit!

Wer die Jungs verstehen will, muss schon mal die eine oder andere Region seines Hirns besonders beanspruchen, stumpfes Parolen rufen oder einfach nur konsumieren ist Jörkk, Stefan, Dominik und Karl dann doch ein Dorn – oder besser gesagt Stachel… nennen die Boys sich doch liebevoll Kralle, Pommes, Schwitze & Stachel – im Auge!

Für mich sind die zwölf neuen Songs auf „Nichts ist Neu“ wieder einen dicken Daumen nach oben wert und Love A stehen daher weiterhin vor Turbostaat und der neuen Rookie Records Entdeckung Keele ganz oben an der Spitze meiner persönlichen „Punk-Beliebtheitsskala“!

Somit lässt sich zumindest dahingehend meinerseits nur sagen: „Nichts ist Neu“ 😉

 

Titel:
01. Nichts ist leicht
02. Nachbarn II
03. War klar
04. Die Anderen
05. Unkraut
06. Treeps
07. Sonderling
08. Löwenzahn
09. Kanten
10. Monaco
11. Weder noch
12. Verlieren

 

Wer die Jungs auch einmal live erleben mag sollte schnell einmal im Kalender nach folgenden freien Tagen schauen:

11.05.2017 – Münster – Gleis22
12.05.2017 – Nürnberg – Desi
13.05.2017 – Berlin – Festsaal Kreuzberg
24.05.2017 – Hamburg – Molotow
25.05.2017 – Düsseldorf – zakk
26.05.2017 – Wiesbaden – Schlachthof Wiesbaden
27.05.2017 – Leipzig – Conne Island
01.07.2017 – Trier – Exhaust – Summer of Love A
20.07.-23.07.2017 Deichbrand Festival
18.08.-20.08.2017 Highfield Festival
20.09.-23.09.2017 Reeperbahnfestival
29.09.2017 – Hannover – Faust
30.09.2017 – Flensburg – Volksbad
01.10.2017 – Rostock – PWH
02.10.2017 – Bremen – Tower
27.10.2017 – Weinheim – Cafe Central
28.10.2017 – Koblenz – Circus Maximus

BANDPAGE

Bandfoto: Andreas Hornoff

Love A - Nichts ist Neu (Rookie Records, 12.05.2017)
4.9Gesamtwertung