Die Los Campesinos! konnten mit ihren bisherigen fünf Alben in den letzten zehn Jahren durchaus einige Erfolge feiern und deshalb war es eigentlich auch nur eine Frage der Zeit, wann die Briten ihr nächstes Album veröffentlichen würden.

Ende der Woche ist es nun soweit und mit „Sick Scenes“ geben uns Neil, Tom, Gareth, Kim, Rob und Jason – die eigenartigerweise alle mit Nachnamen Campesinos! heißen 😉 – elf fein portionierte Indie-Happen an die Hand.

Aufgenommen wurde der sechste Longplayer erneut unter der Regie des Produzenten John Goodmanson (Death Cab for Cutie, Cloud Nothings oder auch Nada Surf), dieses Mal in der portugiesischen Gemeinde Fridão… das ist aber beinahe auch schon das Einzige, was „Sick Scenes“ mit Portugal zu tun hat.

Die Songs sind so lieblich wie unschuldig und verfolgen erneut eine entspannte Indie-Linie, welche die Los Campesinos! auszeichnet… nichts für Freunde von schnellen Beats und ausschweifenden Gitarren-Sounds – eher sanft und melancholisch verspielt!

Positiv hängen geblieben sind bei mir die durchaus rockigeren bzw. punkigeren Nummern wie zum Beispiel I Broke Up In Amarante“ oder aber auch das angenehm stressfreie „The Fall Of Home“

… für die anderen Songs fehlt mir ein wenig die nötige Ruhe, glaube ich – entscheidet einfach selbst!

 

Titel:
1. Renato Dall’Ara (2008)
2. Sad Suppers
3. I Broke Up In Amarante
4. A Slow, Slow Death
5. The Fall Of Home
6. 5 Flucloxacillin
7. Here’s To The Fourth Time!
8. For Whom The Belly Tolls
9. Got Stendhal’s
10. A Litany/Heart Swells
11. Hung Empty

BANDPAGE

Los Campesinos! - Sick Scenes (Wichita Recordings/PIAS, 24.02.2017)
3.5Gesamtwertung