Es gibt Konzerte, und es gibt besondere Konzerte!

Eines dieser besonderen Konzerte war das von Long Distance Calling in der Kölner Kulturkirche im Rahmen der „Seats & Sounds“-Tour im Frühjahr 2019. Location, Setlist, Sitzplätze und das allgemeine Setting mit spezieller Lightshow und einem Perkussionist und Cellist waren die speziellen Dinge dieser Show.

Die Tour bestand natürlich aus mehreren Konzerten und jenes in der Hamburger Kulturkirche Altona wurde mitgeschnitten und wird nun in verschiedenen Formaten und Paketen veröffentlicht.

Das Konzert wurde in zwei Sets aufgeteilt. Im ersten Set wurden verschiedene Songs von den jeweiligen Alben der Band gespielt. Set Nummer 2 wurde ganz dem Album „Avoid The Light“ gewidmet, welches fast komplett gespielt worden ist. Lediglich „The Nearing Grave“ wurde nicht gespielt. Was wahrscheinlich darin begründet liegt, dass der Song Text und Gesang beinhaltet und hier geht es halt rein instrumental zu.

Vor dem Konzert habe ich schon ein wenig mit der Bestuhlung des Konzertsaales gefremdelt. Ein Rockkonzert sitzend zu verbringen, maximal seltsam. Allerdings haben Long Distance Calling dieses wohl ganz bewusst so gewählt. Der Zuschauer konnte sich so komplett auf die Musik und die wunderbare Lightshow, welche auch von Videoscreens unterstützt worden ist, konzentrieren. Das Konzert war das entspannteste und spannendste Konzert, welches ich in den letzten Jahren erleben durfte.

Der Band ist es gelungen diese Stimmung in „Stummfilm (Live aus Hamburg)“ einzufangen. Passend zu den Songs und der Musik wurden die Filmschnitte gesetzt, welche die Musiker entweder in Nahaufnahme, oder die Bühne in der Totalen zeigen. Auch die Bildwinkel sind so gewählt, dass der Zuschauer sich auch im Wohnzimmer so fühlt, als ob er hier mit einbezogen wird.

Besonders beeindruckend finde ich die Bildeinstellungen, welche die Bühne aus einer entfernten Totalen zeigen, und hier dann eben auch die Konzertlocation, die so eben auch nicht alltäglich ist.

Einzelne Songs hier herauszuheben macht eigentlich keinen Sinn, da „Stummfilm“ als Gesamtkunstwerk wirken muss. Die Songs von „Avoid The Light“ präsentieren sich als gut gealtert und sind noch immer so mitreißend wie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung!

Wenn man mich dann doch fragt, welche Songs ich besonders erwähnen möchte, dann sind dies „Black Paper Planes“ und das abschließende „The Metulsky Curse Reviseted“. Diese gehören seit Jahren zu meinen Favoriten und die Liveversionen sind einfach geil! Bei „The Metulsky Curse Reviseted“ sitzt dann aber auch keiner mehr!

„Stummfilm (Live In Hamburg)“ ist eines der besten Livealben der letzten Zeit. Wer die Tour verpasst hat, hat hier die Chance dieses nachzuholen. Und wer noch mehr will, die nächste „Seats & Sounds“-Tour ist schon für 2020 angekündigt!

 

  1. Into The Black Wide Open
  2. The Very Last Day
  3. In The Clouds
  4. Like A River
  5. On The Verge
  6. Interlude
  7. Out There
  8. Apparitions
  9. Black Paper Planes
  10. 359°
  11. I Know You, Stanley Milgram
  12. Sundown Highway
  13. Flux
  14. Metulsky Curse Revisited

http://www.longdistancecalling.de/

 

Long Distance Calling - Stummfilm [Live From Hamburg] (InsideOut, 01.11.2019)
5.0Gesamtwertung