So beginnt das neue Jahr doch gleich gut – mit einem richtigen Mosh-Brett! Zu verdanken ist diese Tatsache den Jungs von Lionheart aus Kalifornien. Zugegeben, nach Sonne, Strand und Meer klingt die LP nun nicht, aber das will ja auch keiner! Jetzt ist endlich Schluss mit Sonnenschein, dachten sich wohl Rob Watson und seine Männer. Abgesehen von der EP „Welcome To The Westcoast“, dauerte es vier Jahre, bis nun der Nachfolger von „Undisputed“ erschienen ist. Ob die Inspiration für „Love Don’t Live Here“ allerdings dem kalifornischen Wetter entstammt, wage ich stark zu bezweifeln. Knallt mir doch beim Opener direkt die Double Bass so richtig um die Ohren. Und so soll es weitergehen. Z.B mit „Keep Talking“. Dieser Song wurde der Welt, bereits vor der Veröffentlichung des Albums, inklusive Video vorgestellt. „Bury me“ ist einer meiner Favoriten auf dieser Scheibe, kann ich doch einfach nicht aufhören, mit dem „Kopfgenicke“ und merke wie sich mein ganzer Körper unwillkürlich mitbewegt und ehe ich es realisiere, stehe ich schon in einem anderen Raum. Also definitiv tanzbar und Live sicher ein riesen Spass! Was aber auch an Songs wie „Love Don’t Live Here“, dem Titeltrack dieser LP liegt, klingt dieser doch so richtig schön Oldschool! Abwechslungsreich kommt „Lock Jaw“ daher und außerdem sehr gelungen, enthält dieser Song, neben einem Soli doch eine Menge Breakdowns, die mich einfach schwach werden lassen. Doch bitte was soll dieses imitierte Hundegebell? Wer kommt auf solche Ideen? Und noch wichtiger, warum??? Völlig überflüssig.

Lionheart bestechen zwar nicht gerade durch tolle Texte und zu dieser Feststellung gelangt man nicht erst an der Stelle in der das Bellen einsetzt, dennoch macht diese Scheibe richtig Bock. Und manchmal ist das völlig ausreichend. Hier auf jeden Fall, denn was sie machen, machen sie echt gut! Und wer wie ich schon mal in den Genuss gekommen ist, Lionheart Live zu erleben, weiß dass es noch besser geht. Einfach mal richtig abfeiern, moshen und schwitzen kann man mit diesen Jungs defintiv und schon hat man den Alltag vergessen, wie wohl auch unter der kalifornischen Sonne. Wer da so schnell nicht hinkommt, sollte sich eine der folgenden Shows von Lionheart nicht entgehen lassen:

06.02. Essen, Turock
07.02. Dresden, Groovestation
08.02. Berlin, Bi Nuu
09.02. Hannover, Musikzentrum
10.02. Hamburg, Hafenklang
12.02. Köln, Gebäude 9
14.02. Wiesbaden, Kesselhaus
15.02. Trier, Exhaus
16.02. Stuttgart, Universum
26.02. München, Backstage

LPJ1200 PSD

Tracklist:

01. Pain
02. Keep Talking
03. Witness
04. Bury Me
05. Love Don’t Live Here
06. Rewind
07. Still
08. New Enemies
09. Lock Jaw
10. Dead Wrong
11. Going Back To The Bay

Lionheart - Love don't live here (BDHW Records, 22.01.2016)
4.2Gesamtwertung