Bereits im Dezember vergangenen Jahres veröffentlichten Lemuria ihr mittlerweile viertes Langspielalbum „Recreational Hate“ in digitaler Form. Vor einiger Zeit flatterte mir dann die physische Vinyl-Version ins Hause, was mir die Gelegenheit gab, die Nadel über das bisher wohl Erwachsen klingendste Lemuria-Album zu jagen.

Meine PVC-Version ist schwarz und kommt in einem schönen Gatefold-Sleeve zum Schmökern.

Das Indie/Emo/Power Pop-Duo präsentiert sich auf ihrem vierten Langspieler wieder als Trio. Gründungsmitglieder Alex Kerns und Sheena Ozzella haben sich Verstärkung von Max Gregor am Bass geholt und die Fullband-Präsentation scheint sich auszuzahlen. „Recreational Hate“ klingt sehr durchdacht und reif.

Zugegeben, am Anfang habe ich etwas gebraucht, um reinzukommen. Ein Instant-Hit Album ist diese Platte nicht. Dafür entwickelt sie sich bei jedem neuen Hördurchlauf immer weiter, jedes Mal findet sich ein weiteres, kleines Detail, das vorher noch nicht so ganz ins Ohr stach.

Dieser Ansatz, gepaart mit dem gewohnten Wechselspiel von Sheenas und Alex‘ Stimme, ist ein weiteres, neues Kapitel für Lemuria, die die Zeit seit ihrem letzten Langspieler offensichtlich genutzt haben, um sich als Band immer weiter zu entwickeln. Und das hört man auf „Recreational Hate“ ganz deutlich. Weiter so.

01. Timber Together
02. Silver Of Change
03. Christine
04. More Tunnel
05. Wanted To Be Yours
06. Kicking In
07. Lake Below
08. Trembling
09. Marigold
10. Best Extra

Lemuria - Recreational Hate (Big Scary Monsters, 02.02.2018)
4.0Gesamtwertung