Die Killerpilze sind wieder da! Mit Hilfe einer Crowdfunding-Aktion veröffentlicht die Band ihr inzwischen sechstes Studioalbum „High“. Bei der Kampagne haben die Münchener rund 75000 Euro zusammenbekommen und ein Elf-Track Album erschaffen.

Startet „High“ mit zwei schönen Songs „Mantra“ und „Immer noch jung“, welche musikalisch sehr reif klingen und ein wenig an Bosse erinnern, legt sich jedoch umgehend mit dem dritten Track der Platte „Hymne“ meine Euphorie wieder. Der Track erinnert mich teilweise an Schlager-Mitklatsch-Songs und ich weiß echt nicht, wo das herkommt!
Ohnehin ist „High“ für mich eine Platte in der es auf und ab geht mit meiner Gefühlslage. Elf Tracks, fett produziert, elektronischer Pop mit Gitarren. Mir persönlich gefallen die Songs, welche Johannes Halbig singt einfach besser, was vielleicht an seiner Stimme liegt, vielleicht aber auch an den Texten, welche mich eher abholen.

Hier das Video zum Song „SchneeSonneSchnee“:

Fazit:
„High“ ist ein ein Album, welches elektronischen Pop mit Gitarren für uns bereit hält. Eine gewisse Vielfältigkeit ist in den neuen Songs zu erkennen. Musikalisch für mich daher überwiegend in Ordnung (auch wenn diese Elektrobeats nicht ganz so meins sind). Textlich fehlt mir jedoch sehr, sehr oft der Tiefgang – vermutlich entspreche ich aber auch einfach nur nicht der Zielgruppe. Ich weiß es nicht.

Anspieltipps: Mantra, Immer noch jung, Ruinen, SchneeSonneSchnee

KILLERPILZE_HIGH_ONLINECOVER_I_750

Tracklist:

01. Mantra
02. Immer noch jung
03. Hymne
04. Major Love
05. High mit dir
06. Ruinen
07. Stadt voller Frauen
08. H.E.A.R.T.
09. Festival
10. SchneeSonneSchnee
11. Trip

Killerpilze - HIGH (Nordpol Records, 18.03.2016)
2.5Gesamtwertung