Die Kölner Power-Pop Urgesteine von Keegan mussten sich erst neulich neu
zusammenraufen, gab es doch an der Gitarren und am Bass mit Jochen Rohde und Ralf Mutz zwei neue Gesichter einzuarbeiten.

Dass die beiden Verbliebenen Gründungsmitglieder Ian Maxwell am Mikrofon und Schlagzeuger Andreas Plappert hier zwei gute Griffe gelungen sind, davon kann man sich auf „An Itch You Can`t Scratch“ – dem fünften Album der Kölner – überzeugen.

Zeitloser Rock, der von den Vieren gerne auch als Power-Pop bezeichnet wird, darf hier in vierzehn Portionen genossen werden und neulich hatten wir schon über die beiden bisher veröffentlichten Singles „Famous Last Words“ und „Two Wrongs“ berichten dürfen.

Schaut man sich darüber hinaus auch die anderen Songs an, dann erkennt man schnell, dass hier wieder auf ganz hohem Niveau abgeliefert wird… alles klingt durchdacht, hoch professionell – aber trotzdem schön rau und keineswegs klinisch durchgestylt.

Melodische Hymnen wie „All Bets On 16“ wechseln sich mit klassischen Rock-Nummern wie „Bite That Tongue“ ab und fast beginnt man an „Better Days“ zu glauben – aber mit „Watch Me Fall“ scheint es ja eher in eine andere Richtung zu gehen… nämlich in die des Rock´n´Roll, der uns bei „Love Lost Love“ präsentiert wird.

Bei „Please Return It“ und „Old School“ bin ich ein wenig unkonzentriert… irgendwie packen mich die beiden Songs nicht nachhaltig – aber dank „Pass Over Me“ und „Morning Light“ finde ich dann noch ein versöhnliches Ende.

„An Itch You Can`t Scratch“ ist ein würdiger Nachfolger von „Famous Last Words„, auch wenn mir der Vorgänger aus 2016 einen guten Tacken besser gefallen hat.

 

Titel:
1. You Can`t Decide
2. Two Wrongs
3. Famous Last Words
4. All Best On 16
5. Better Days
6. Bite That Tongue
7. The Least Notion
8. Watch Me Fall
9. Love Lost Love
10. Radio
11. Old School
12. Please Return It
13. Pass Over Me
14. Morning Light

BANDPAGEFACEBOOK

Keegan - An Itch You Can't Scratch (Bellfire/Bellaphon, 31.08.2018)
3.7Gesamtwertung