Schön ist das nicht, was die 2016 gegründeten Nordlichter Kavrila hier fabrizieren. „Rituals II“ ist die Fortsetzung ihrer ersten EP „Rituals I“ und Teil einer Trilogie. Dazwischen lag im letzten Jahr das Debütalbum „Blight“

18 Minuten dauert das Ganze und es bereitet permanentes Unwohlsein. Kein Wunder, Sänger Alex litt monatelang unter Angstzuständen und etwas davon scheint sich auch in den Songs zu manifestieren, die doch recht düster und beklemmend klingen. Stilistisch sitzt man etwas zwischen den Stühlen. Hardcore, Noise, Sludge, düsterer Metal – von allem findet man etwas hier. Dazu eine Portion Crust und Derbes á la Converge.

Keine einfach Kost, dafür meist kurze, wütende Nummern, die eher wie eruptive Gewaltausbrüche als echte Songs wirken. Bis auf das nach vorne stampfende „Expulsion“ geht hier wenig bis nix ins Ohr. Hier ginge sicher noch mehr – müsste es aber auch, um richtig zu packen. Aber es ist verdammt heavy. Dass manches klingt, als sei es etwas mit angezogener Handbremse gespielt, ist bestimmt Absicht und ein Kunstgriff.

Lediglich beim abschließenden „Days Of Wrath“ lehnen sich Kavrila etwas weiter aus dem Fenster und addieren dem eigenen Sound eine Portion Industrial und Dub hinzu. Das kommt schon recht spannend rüber und davon würde man sich für die Zukunft noch mehr wünschen. Wer weiß schon, was einen mit „Rituals III“ erwarten wird…

 

Trackliste:
1. Lidless
2. Ghost Shore
3. Kindred
4. Mass Misery
5. Expulsion
6. Days Of Wrath (Vinyl B-Side)

 

Kavrila - Rituals II (Hand Of Doom Records, 07.12.2018)
3.0Gesamtwertung