Kara Delik & Oum Shatt – Bumann & Sohn, Köln (06.03.2024)

Das das Bumann & Sohn wie auch das Gebäude 9 aktuell meine musikalischen Wohnzimmer sind, verdanke ich primär Ben // Popanz. Auf Popanz Shows kann ich blind gehen, ich werde musikalisch nicht enttäuscht.

Diesmal waren mit Kara Delik & Oum Shatt zwei Berliner Bands im Bumann & Sohn zu Gast. Beide tourten unabhängig voneinander. Beide alleine sind bereits ein Erlebnis. Beide zusammen aber eines der Konzerterlebnisse des noch jungen Jahres.

Den Abend eröffneten Kara Delik. Support trifft es hier nicht. Den was das Berliner Trio auf die Bühne des Bumann & Sohn brachte war bereits des Ausgehens wert. Wohin ich auch schaute, überall begeisterte Gesichter. Strittig waren lediglich die dazu verwendeten Superlative. Sei es drum. Einig waren sich alle, dass es nicht mehr und nicht weniger als ein großartiges Konzert war. Und dabei hatte der Abend gerade erst begonnen.

Zum Glück kommen sie am 26. April anlässlich der ℅ pop bereits wieder nach Köln.

Ich mache es nun ganz kurz: Kara Deliks riesige Fußstapfen fühlten Oum Shatt mit Leichtigkeit.
Was für ein Konzert!
Und ehe ich jetzt – viel zu verspätet – Lobeshymnen und Vergleiche auspacke, verweise ich lieber auf die Kolleg*innen vom jmc Magazin mit ihrer Lobeshymne auf den Abend. Besser geht kaum. Die Lobyeshymne wie der Abend.

Oum Shatt sind im Oktober wieder auf Tour.
Leider nicht erneut in Köln. Hoffentlich bald jedoch wieder.

© Stephan Strache (LOST IN A MOMENT)