Eine kleine Schlammschlacht hat es schon gegeben, als sich Schlagzeuger Guðmundur “Gummi” Óli Pálmason und seine Ex-Band Sólstafir trennten. Den Kopf in den Sand gesteckt hat der Mann aber nicht. Für sein neues Projekt Katla hat er sich mit Sänger und Multiinstrumentalist Einar Thorberg Guðmundsson zusammengetan. Gemeinsam legen sie in Kürze ihr Debütalbum „Móðurástin“ vor, das sich mit der Mystik ihres Heimatlands Island beschäftigt.

Erscheinen soll es am 27. Oktober bei Prophecy. Einen ersten Vorgeschmack hat das Duo allerdings schon parat.

Zur Veröffentlichung zitieren wir mal die offizielle Pressemitteilung:

„Der Name der Band ist ein Tribut an einen der größten aktiven Vulkane Islands, und ganz in diesem Sinn erschaffen Katla eine kraftvolle, panoramahafte Musik, in der flirrende Gitarren, umwerfende Melodien und atmosphärische Dichte einen finsteren Zauber ausüben.
‚Móðurástin‘, wirft Schlaglichter auf die hook-lastige und raumgreifende Musik der Gruppe. Die Texte erzählen Geschichten vom Leben in einem Land der Gegensätze – einem Land, wo Feuer und Eis nebeneinander bestehen und dunkle Winter durch die sommerliche Mitternachtssonne ihren Ausgleich finden. Island: ein Land, wo das Inseldasein eine reichhaltige und lebendige Kultur erschaffen hat.
‚Móðurástin‘, das isländische Wort für Mutterliebe, mag einem auf den ersten Blick ein wenig merkwürdig als Titel für ein Metal-Album vorkommen, doch Katla stehen dazu, dass sie anders sind. Denn was ist auf dieser Welt schon stärker als die Liebe einer Mutter? Nichts. Weder Hass noch Lust noch Habgier.
Katla haben mithilfe ihrer Erfahrungen einen himmelstürmenden Sound geschaffen, der genau das richtige ist für Fans von harter, atmosphärischer Musik. Es ist Zeit, dass Katla wieder ausbricht!“

Wir sind jedenfalls gespannt!