Reine Coveralben finde ich immer ein wenig schwierig in der Bewertung. Die kreative Leistung des Urhebers ist beschränkt, entweder hält man sich an das Original, oder man packt einen Song in ein komplett neues Soundgewand. Goldkelchen Jorn hat auf seinem Coveralbum „Heavy Rock Radio“ den Mittelweg eingeschlagen. Ein paar der Songs kommen eindeutig aus dem Hard und Heavy Genre in welchem Jorn bestens angesiedelt ist und ein paar Songs kommen aus komplett anderen Stilrichtungen.

Los geht es mit “I Know There´s Something Going On“. Im Original wird dieses Lied von der ehemaligen Abba Sängerin Anni-Frid gesungen und ist ein klassicher 80er Jahre Synthie-Pop Song. Hier mutiert der Track zum Heavy Rocker und das klingt sogar ziemlich gut. “Running Up That Hill“ ist für mich im Original unhörbar, und dafür werden mich nun einige hassen, und zwar liegt dies am Gequieke von Kate Bush. Auch hier wird der Song komplett auf Links gedreht. Mir gefällt’s. Kate Bush Fans werden kotzen!

Jorns Version von “Rev On The Red Line“ von Foreigner ist dann deutlich näher am Original, klingt dann aber leider auch nicht so interessant. „Your The Voice“ stammt im Original von einem Menschen namens John Farnham. Den Song habe ich schon tausendmal im Radio gehört, mich aber nie gefragt, wer das zu verschulden hat! Die Coverversion ist nicht besser als das gruselige Original.

Journeys „Don’t Stop Believing“ ist eine Perle des AORs und die moderne Version von Jorn ist wirklich gelungen. Die der Einleitung zum Queen-Cover „Killer Queen“ haben sich mir spontan die Fußnägel hochgeklappt. Bei diesem Song hat man automatisch Freddie Mercurys Stimme im Kopf und der Song funktioniert in dieser Coverversion einfach nicht.

Die aufgebrezelte Version des Eagles-Schinken „Hotel California“ macht Spaß. Jorn verpasst dem Song eine ordentliche Adrenalinspritze. Nett!

Mit den letzten vier Songs begibt sich der Sänger auf gewohntes Terrain. „Final Frontier“ (Iron Maiden), „Rainbow In The Dark“ (Dio), „Stormbringer“ (Deep Purple) und „Die Young“ (Black Sabbath) sind in der Sound-DNA des Sänger fest verankert. Die Songs klingen gut, kommen nicht an die Originale ran. Besonders das etwas rockiger ausgefallen „Final Frontier“ gefällt!

Für die nächste Grillparty ist das Album mit Sicherheit zu gebrauchen, und um Kate Bush Fans zu ärgern!

jornheavyrockradio
I know There’s Something Going On 5:05
Running Up That Hill 5:05
Rev on the Red Line 3:56
You’re the Voice 5:03
Live to Win 4:00
Don`t Stop Believing 4:42
Killer Queen 3:33
Hotel California 6:31
Rainbow in the Dark 5:10
The Final Frontier 5:52
Stormbringer 4:04
Die Young 5:13

Jorn online

Jorn - Heavy Rock Radio (Frontiers, VÖ 03.06.2016)
3.5Gesamtwertung