John Coffey haben sich Gedanken gemacht. Und zwar ziemlich angebrachte und wütende Gedanken zur Flüchtlingssituation und dem damit erstarkenden Rassismus in unseren Breitengraden.

In 5 Songs kotzen sie uns genau das um die Ohren. Dabei springt man gewohnt gierig von Schweinerock in den Hardcore, um dich dann mit einer quasi Akustiknummer oder groovigen Parts völlig aus dem Konzept, aber auch auf ihre Seite zu kriegen.

Der europaweit gefeierte Schweinerock, der uns sowieso schon immer völlig aus den Socken haut, ist hier politisch geworden. Politisch, vielfältig und verdammt großartig!

Aufgenommen wurde der wesentlich düstere Sound von Kurt Ballou (Guitarist bei Converge).

Düster, Dreckig und Wichtig! Kaufen!

unnamed

 

  1. No House For Thee
  2. Nails on the Blackboard
  3. Needles
  4. One Size Fits All
  5. Relief (Acoustic)
John Coffey - A House For Thee (V / H`art, 11.03.2016)
4.8Gesamtwertung