Ich habe vor einigen Wochen Matty Mullins von Memphis May Fire im Rahmen der Rise Up Tour getroffen und habe ihn mit Fragen durchlöchert. Es war mein erstes eigenes Interview und ich war ziemlich aufgeregt. Aber am Ende hat es wirklich Spaß gemacht, vor allem weil Matty eine verdammt coole Sau ist und sich Zeit für mich und mein etwas eingerostetes Schulenglisch genommen hat. Vielen Dank nochmal an Anne, die während des Interviews Bilder gemacht hat.

img_6196

Im Oktober habt ihr euer fünftes Studioalbum veröffentlicht. Wie war es das Album zu schreiben und aufzunehmen? Ist dabei irgendwas anders gelaufen als bei den andere Alben? 

Ja, definitiv. Wir hatten einen anderen Producer für die Instrumentalsachen auf diesem Album. Matt Good, er ist ein großartiger Typ, ein genialer Producer. Und wir haben uns viel mehr Zeit fürs Schreiben und Aufnehmen für dieses Album genommen. Wir sind eine Zeit lang nicht getourt um zu schreiben und aufzunehmen. Das fühlt sich wie ein großer Schritt nach vorne an, weil es das erste Mal ist, dass wir die Möglichkeit haben, wirklich viel Zeit in ein Album zu stecken.

Was macht ihr denn normaler Weise, wenn ihr nicht auf Tour seid?

Ich habe ein paar Nebenprojekte. Wenn ich nicht an dem einen arbeite, arbeite ich oft an dem anderen. Ich habe auch noch ein Haarproduktunternehmen, es heißt ‚On Point Pomade‘ und der wirtschaftliche Teil davon hält mich ziemlich beschäftigt. Un ich bin seit 10 Jahren verheiratet, also verbringen meine Frau und ich so viel Zeit wie möglich zusammen wenn ich zu Hause bin.

Ist es schwer, sich so lange Zeit nur auf das Album zu konzentrieren ohne zwischendurch Konzerte zu spielen?

Manchmal ist es ziemlich schwer sich auf eine Sache zu konzentrieren. Wenn du auf Tour bist ist es wie ein gleichbleibender Prozess, du wachst auf und dir sagt jemand wann du was zu tun hast. Und wenn du schreibst musst du deinen eigenen Zeitplan haben. Du musst diszipliniert sein. Aber ja es ist eine Herausforderung seinen Zeitplan einzuhalten.

Du hast in einem anderen Interview gesagt, eine der stärksten Erinnerungen bei der Aufnahme des Albums war das Arbeiten mit Jacoby Shaddix.

Ja, ich denke, das war wirklich so. Das Ding was ich daran so geil finde ihn als Gastvocal dabei zu haben ist, dass die Leute es nicht erwartet haben. Als wir ihn dazu geholt haben hat es die extra Portion Würze reingebracht. Es ist toll mit ihm zu arbeiten und wir sind richtig gute Freunde geworden in der Zeit. Ein toller Typ.

Wie kam es zu der Zusammenarbeit?

Ich hab Jacoby bei den ‚Revolver Golden Gods Awards‘ vor ein paar Jahren getroffen und wir sind in Kontakt geblieben. Und als ich die Lyrics fertig geschrieben hatte für diesen Song wusste ich wir würden dabei auf dem selben Level sein. Und weil ich dachte er wäre perfekt dafür, hab ich ihn ins Spiel gebracht.

Und wie fühlt es sich an mit so einem Schwergewicht der Szene zu arbeiten?

Ich bin nicht mit Papa Roach aufgewachsen, es war also nicht wie ein Fan-Erlebnis für mich. Es war mehr ein Freundschaftsding. Ihn kennenzulernen hat mich erst an Papa Roach rangeführt. Ich denke die neuen Sachen von ihnen sind ihre besten. Crooked Teeth, der neue Song ist genial. Also, ich denke durch das Zusammenarbeiten bin ich schon ein Fan geworden, aber ich hab mehr als Freund angefangen.

Ich habe ihn vor ein paar Jahren Backstage getroffen, ich glaube er ist ziemlich verrückt oder?

Oh ja, er ist verrückt. Es macht immer Spaß ihn zu treffen.

Ihr habt ein Video zu This Light I Hold veröffentlicht, was ziemlich gut gelungen ist. Jacoby tritt auch im Video auf. Aber er ist nicht das einzige bekannte Gesicht. Levi Benton hat einen kurzen Auftritt und auch Danny Worsnop ist zu sehen. Was kannst du mir über das Video und die Zusammenarbeit mit den Jungs erzählen?

Das war das größte Budget was wir jemals für ein Video hatten und es war das professionellste Umfeld was wir je für ein Video hatten. Es hat viel Spaß gemacht. Ich denke es war meine Lieblings-Musik-Video-Erfahrung die ich je hatte. Wir haben alles an einem Tag gedreht. Jacoby, Levi und Danny dort zur gleichen Zeit zu haben hat viel Spaß gemacht. All diese Jungs im selben Raum war heftig. Wir hatten einen langen Drehtag. Es war eine stressige Zeit, aber es endete in der besten Erfahrung, die ich jemals bei einem Videodreh hatte.

Ihr seid jetzt mit Silverstein und The Devil Wears Prada auf Tour. Wie ist es mit den Jungs auf Tour?

Die Silverstein Jungs mögen wir nicht wirklich (aus dem Hintergrund am Kickertisch lachen die Jungs von Silverstein) Nein, es sind so fantastische Jungs. Es ist unglaublich. Ich denke, dass dieses Paket sehr vielseitig ist. Ich denke, es ist etwas Besonderes, wir kommen nach Europa mit einer dreifachen Bedrohung. Alle drei von uns sind auf verschiedenen Märkten unterwegs, das macht es so viel interessanter. Das macht es für uns spannend und das macht es für die Fans spannend. Und das ist sehr cool. Wir freuen uns sehr, mit all diesen Bands hier zu sein. Am Ende sind wir für 2 Monate auf Tour gewesen. Das ist ziemlich verrückt, aber es war gut, es war großartig.

Ein anderes Thema. Trump ist der gewählte Präsident der USA. In Europa haben sehr viele Menschen ein ungutes Gefühl damit. Was denkt ihr darüber?

Ich finde es schade. Ich mochte keinen Kandidaten. Ich glaube nicht, dass er geeignet ist. Und an diesem Punkt bete ich nur, dass jemand qualifiziertes seine Entscheidungen für ihn trifft. Wenn es für ein ungutes Gefühl ist, kannst du dir vorstellen, wie stressig es für uns ist.

Silverstein kommt aus Kanada. Habt ihr euch über die Einwanderungsbestimmungen erkundigt?

Yeah, wir wollen gerne Shane heiraten, dann können wir in Kanada einbürgern.

Passend zum Thema die letzte Frage. Was denkt ihr, wer aus der Band wird am ehesten eine Zombie Apokalypse überleben?

Das ist schwer zu sagen, das entscheidet sich zwischen Kellen und Corey. Kellen ist eher der Fitnesstyp. Er ist ziemlich durchtrainiert. Corey ist von Natur aus groß und ziemlich geschickt. Und alles was du brauchen könntest ist in seinem Rucksack. Irgendwie hat er Sachen für 4 Rücksäcke in einem Rucksack. Er ist immer für jede Situation gewappnet. Ich weiß es nicht genau, ich denke Corey würde im Moment sowas überleben.

Also denkst du, Corey kann auch Trump überleben?

Ja, ja, er kann dieses Trump-Ding überleben.

Ich hab über deine Frau gelesen, dass sie ein Projekt namens ‚Beneath the Skin‘ betreibt. Kannst du mir darüber was erzählen?

Es ist eine Non-Profit-Organisation. Es ist ein Mentoringprogramm für junge Erwachsene in der Musikszene. Sie bringt junge Erwachsene aus der Musikszene, die mit Depressionen kämpfen oder Selbstmordgedanken haben, mit jemandem der ein wenig älter ist und auch mit solchen Dingen zu kämpfen hatte. Sie treffen sich viermal im Monat und reden darüber. Sie versuchen junge Erwachsene in echte menschliche Interaktionen zu bekommen. Sie macht wirklich erstaunliche Arbeit. Es ist sehr cool.

Ich habe keine weiteren Fragen, vielen Dank dass du dir Zeit für mich genommen hast.

Es war großartig, vielen Dank.

img_6197