Ich muss schon sagen, dass Helmet in den 90ern ein ganz schön cooles und irgendwie auch wegweisendes Ding waren. Ihr Noiserock mit Wurzeln im NYC-Hardcore und mit vom Jazz beeinflusster Harmonik und Rhythmik war recht eigen- und einzigartig. Nach wie vor zieht man gerne Alben wie „Meantime“ oder „Betty“ aus dem Regal.

Jetzt gibt’s die Band auch schon eine geraume Zeit wieder. Aber ich muss gestehen, dass sie seit der Reunion doch recht an mir vorbei gerauscht sind. Laut so manchem Kritiker hätte ich nicht so viel verpasst. Also starte ich frisch und vorurteilsfrei in das aktuelle Album „Dead To The World“. Die Erwartungshaltung war ehrlich gesagt gar nicht so groß. Aber verdammt, das Ding macht schon Spaß!

Anfangs fühlt mich sich glatt gute zwei Jahrzehnte zurück versetzt. Der Opener „Life Or Death“ klingt stark nach Helmut alter Schule. Aber eine Schippe lässiger und lockerer als damals. Cooler Groove und eingängig rockig. Das hat was. „I ♥ My Guru“ hebt sich davon ein wenig mehr ab. Quietschendes Riffing, spuckender Sprechgesang und noisige Attacken. Wow, jetzt hast Du mich endgültig, Page Hamilton. Ich wusste es gar nicht, aber irgendwie habe ich dich doch vermisst.

Und so geht es weiter. Ein Song nach dem anderen. Immer Helmet, aber immer mit Bock auf Weiterentwicklung. Eine Art Nachlassverwaltung mit neuen Songs klingt auf jeden Fall anders. Ein paar Nummern überraschen dann doch. „Bad News“ paart regelrecht beatleske Harmonien mit alternativem Schrammelrock und „Green Shirt“ fällt fröhlich-tänzelnd komplett aus der Reihe. Hui, passt aber als Kontrast zu ruppigen und straighten Nummern wie „Red Scare“ oder dem wütend-aufgewühltem „Die Alone“.

Klar, jede Nummer ist jetzt auch nicht der große Hit. Aber am Ende überwiegt definitiv das positive Gefühl. Und wären Helmet tatsächlich vom Fenster weg gewesen, könnte man sagen: willkommen zurück!

 

helmet-dead-to-the-world

Trackliste:
1. Life Or Death
2. I ♥ My Guru
3. Bad News
4. Red Scare
5. Dead To The World
6. Green Shirt
7. Expect The World
8. Die Alone
9. Drunk In The Afternoon
10. Look Alive
11. Life Or Death (Slow)

Helmet - Dead To The World (earMUSIC, 28.10.2016)
3.9Gesamtwertung