Nach dem massiv gefeierten 2013er Debütalbum „Vom Stehen und Fallen“ war es ja quasi klar, dass die vier Stuttgarter von Heisskalt mit ihrem neuen Longplayer „Vom Wissen und Wollen“ in keiner einzigen Note dem Erstlingswerk nachstehen würden… und was soll ich sagen, zumindest meine Erwartungen wurden um ein vielfaches übertroffen!

Wer mich kennt weiß mittlerweile, dass ich mich mit solchen Superlativen normalerweise ein wenig zurück halte und Überflieger-Bewertungen daher eher die Seltenheit sind… aber bei dieser Scheibe werde, will und muss ich definitiv eine Ausnahme machen!

Im Interview vor dem Gig im Bremer Tower sprach Sänger Mathias noch davon, dass er „Vom Wissen und Wollen“ im Gegensatz zu mir gar nicht mal so viel härter als den Vorgänger empfindet… da bin und bleibe ich aber weiterhin bei meiner Meinung, die Scheibe kracht und gibt einem, mindestens textlich gesehen, eine Breitseite nach der anderen.

Das was Mathias, Philipp an der Gitarre, Lucas am Bass und Marius an den Drumsticks uns bereits mit den beiden ersten Auskopplungen „Euphoria“ und „Absorber“ um die Ohren gehauen haben war nur ein kleiner Vorgeschmack auf die zwölf Songs voller Emotionen und angsterfüllter Gelassenheit… immer mit dem Auftrag seinen Denkapparat bis auf das Maximum zu strapazieren, denn Antworten und einfache Lösungen werden Heisskalt niemals vorgegeben!

Waren auf dem Debütalbum noch Songs wie „Kaputt“, „Gipfelkreuz“ oder „Nicht anders gewollt“ meine persönlichen Highlights, so haben es „Euphoria“, „Absorber“ und die eher entspannte Nummer „Trauriger Macht“ in meine „Top 3“ geschafft. Aber eigentlich verbietet sich eine solche Wertung, irgendwie sind nämlich für mich dieses Mal nur Highlights dabei… die Jungs haben mich scheinbar zum richtigen Zeitpunkt in meiner melancholisch depressiven Midlife-Crisis Stimmung erwischt, Glückwunsch hierfür!

Die Songs klingen noch um einiges kompromissloser und unbequemer als alles, was bisher von den vier Stuttgartern kam. Eine eindeutige Steigerung also und die gute Chartplatzierung des letzten Longplayers werden sie bestimmt noch toppen können… und das ist auch gut so! Also ran an den Speck!

Habe ich mich bereits im Januar dazu verleiten lassen, dass neue Turbostaat Album „Abalonia“ schon zum besten Album des Jahres küren zu wollen, so war das ein wenig sehr forsch von mir… Heisskalt stehen ab heute mit den Flensburgern ganz oben auf dem Treppchen!

Irgendwo stand mal geschrieben „Heisskalt wird man lieben oder hassen, dazwischen gibt es nichts!“ – genauso ist es…

…und ich habe mich eindeutig für ersteres entschieden!

 

23039

Tracklist:
1. Euphoria
2. Absorber
3. Nacht ein
4. Angst hab
5. Apnoe
6. Trauriger macht
7. Von allem
8. Doch
9. Nichts weh
10. Lied über Nichts
11. Tanz, Tanz
12. Papierlunge

Noch ein kurzer Nachtrag:
Ich durfte die Jungs letzten Monat live erleben (Support: This April Scenery), was einen bleiben Eindruck bei mir hinterlassen hat und ich freue mich schon auf den Gig beim diesjährigen Deichbrand Festival!

Wer nun neugierig geworden ist sollte sich folgende Festival-Termine blocken:
03.06.2016 Nürnberg – Rock im Park
03.06.2016 Mendig – Rock am Ring
18.06.2016 St. Kanzian (A) – A New Chapter Festival
23.06.2016 Münster – Juwi Fest
08.07.2016 Straubenhardt – Happiness Festival
22.07.2016 Cuxhaven – Deichbrand Festival
23.07.2016 Chieming – Seewärts Festival
29.07.2016 Altheim – Altheimer Open Air
30.07.2016 Elend bei Sorge – Rocken am Brocken
11.08.2016 Haldern – Haldern Pop Festival

…und ab September werden dann wieder die Hallen gerockt:
23.09.2016 Kaiserslautern – Kammgarn
24.09.2016 Freiburg – Jazzhaus
25.09.2016 Frankfurt am Main – Das Bett
28.09.2016 Berlin – Lido
29.09.2106 Dresden – Beatpol
30.09.2016 Augsburg – Kantine
01.10.2016 Münster – Sputnikhalle
02.10.2016 Leipzig – Werk 2
06.10.2016 Rostock – Mau Club
07.10.2016 Bielefeld – Forum
08.10.2016 Essen – Weststadthalle
09.10.2016 Hamburg – Knust
11.10.2016 Hannover – Musikzentrum
12.10.2016 Köln – Underground
13.10.2016 Saarbrücken – Kleiner Klub
14.10.2016 Erlangen – E-Werk
15.10.2016 München – Strom
22.10.2016 Koblenz – Festung Ehrenbreitstein
23.10.2016 Lindau – Club Vaudeville

Heisskalt – HOMEPAGE

Foto: Viktor Schanz

Heisskalt – Vom Wissen und Wollen (Department Musik, 10.06.2016)
5.0Gesamtwertung