Hate me Tomorrow aus Schweinfurt City, Ladys and Gentlemen! Da trifft das schöne Städtchen im Süden, das mir eher immer mit Buddy Matze Rossi und Tagtraum im Hinterkopf rumschwirrte, auf die Gossen von New York (um mal weiter auszuholen als Neukölln).

Hardcorepunk der alten Schule. Regierung scheiße. Gesellschaft scheiße. Alles außer DIY scheiße. Ein bisschen dicke Hose, was aber auch so gehört.

In fünf Songs prügeln sich die jungen Herren, die sich wie alte Szenehasen anhören, durch die Missstände der Gesellschaft und verprügeln da verbal alles was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Gut so! Weniger Jogginghosenträger mit Mate in der Hand, sondern zumindest akustisch eher Martens und Stiernacken. Yeah! Lange nicht gehört sowas!

Hier trifft also Spielfreude auf Herzblut auf Wut im Bauch. Woher diese auch immer kommt, behaltet sie für mehr Musik bitte genau da! Kaufempfehlung für Freunde direkter Hardcorepunkscheiben!

Neu1

  1. Bottom of Society
  2. Riot Song (Together)
  3. DIY
  4. Society
  5. Bombs To Vietnam
Hate me Tomorrow - The Bottom of Society (Away from Life Records, 15.01.2016)
4.0Gesamtwertung