Genau wie in den letzten Jahren haben wir uns auch dieses mal wieder ein paar Gedanken zu den vergangenen zwölf musikalischen Monaten gemacht!

Wer also wissen mag welche Alben in unserer Redaktion rauf und runter gelaufen bzw. besonders gut angekommen sind, welches Konzert noch lange in Erinnerung bleiben wird, von wem man 2017 enttäuscht war und wer einen auf der anderen Seite sogar positiv überrascht hat, dann habt ihr hier nun die Gelegenheit genau diese Frage beantwortet zu bekommen.

Nun ist aber gut…

…Schluss mit Gesabbel und viel Spaß mit unserem HANDWRITTEN JAHRESRÜCKBLICK 2017!

 

Sven

15078583_1163934330322473_7892906295525923544_n

Top 5 Alben:
Frère – Void
Kettcar – Ich Vs. Wir
Leoniden – Leoniden
Pale | Seas – Stargazing for Beginners
FJØRT – Couleur

Top 3 Konzerte:
Kettcar – Ich Vs. Wir Clubtour, Hamburg Markthalle, 30.11.2017
Matze Rossi Duo Tour – Döser Börse, Cuxhaven, 25.11.2017
„Unter meinem Bett“-Releasekonzert, Hamburg Fabrik, 02.12.2017 (u.a. Bernd Begemann, Ove, Spaceman Spiff…..)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Foo Fighters

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Frère

Abschließende Worte:
Große Musiker und gute Bands outen sich (mal wieder) als blöde Pisser und die ewige Frage ob Musik und der Mensch dahinter voneinander zu trennen sind, ist fix beantwortet. Nippeldreher für Morrissey und die ganzen Arschlochbands!

 


 

Jens

Jens van Helbing

Top 5 Alben:
Goldfinger – The Knife
Sondaschule – Schere, Stein, Papier
Keele – Gut und Dir
Love A – Nichts ist Neu
Kettcar – Ich vs. Wir

Top 3 Konzerte:
Kettcar, Markthalle – Hamburg (November)
Turbostaat, Kulturzentrum Lagerhaus – Bremen (Januar)
Donots, Deichbrand Festival – Wanhöden (Juli)
& Madsen, Müssen Alle Mit Festival – Stade (September)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Über ein Jahr drauf gewartet und bisher immer noch nicht gänzlich mit dem neuen Casper-Album warm geworden… irgendwie enttäuschend!

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Dass die Donots auch abseits der Bühne so mega cool sind (Interview beim Deichbrand!) und das neue Kettcar Album!

Abschließende Worte:
– Musikalisch war auch dieses Jahr wieder einiges los und ich schaue voller Erwartung auf das Musikjahr 2018 (z.B. neues Donots– und Massendefekt-Album).
– Ich freue mich, dass ich für die neue „Handwritten meets…!“-Rubrik mit Ole Plogstedt, Marcus Wiebusch und Alex von Schrottgrenze direkt ein paar meiner Lieblingsmenschen befragen durfte – Fortsetzung folgt in 2018 garantiert. 😉
– Dieses Jahr sind zwar nicht so viele Musiker von uns gegangen, aber besonders der Tod von Chris Cornell und auch Chester Bennington ist mir sehr nahe gegangen – Leute, passt 2018 ganz besonders auf euch auf… wir brauchen euch alle!

Ach ja, noch etwas… ich würde mir wünschen, dass dieses durchgeknallte Meerschweinchen aus den USA endlich verschwindet und insgesamt die Intelligenz wieder über die Dummheit siegt!

 


 

Klaas

Top 5 Alben: (ohne Reigenfolge)
Jaya the Cat – A good Day for the Damned
Rogers – Augen auf
Moses P – Herz
Broilers – (Sic!)
Cock Sparrer – Forever

Top 3 Konzerte:
Cock Sparrer – SO36
The Wakes, Tenniversary – Knust
Broilers – Sporthalle
Außer Konkurrenz: Melancholie Maritim Festival

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Casper – Lang lebe der Tod

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Die Anzahl an Coverversionen von „Trusty Chords“ bei Youtube. Ich arbeite weiter dran, mir jede einzelne Version dieses grandiosen Songs anzuhören.

Abschließende Worte:

„Ihr wollte eine Leitkultur?
Wir bieten euch unsere an!
Frieden ist gerecht und alle sind ihm untertan!“
(COR)

 


 

Christian

img_7614-2

Top 5 Alben:
Seether – Poison the Parish
Deaf Havana – All These Countless Nights
Silverstein – Dead Reflection
Blindwish – Good Excuses
Ron Cazzato – Iron The Album

Top 3 Konzerte:
Counterfeit – With Full Force
Ryan O’Reilly – Handwritten-Wohnzimmerkonzert
Deaf Havana – Logo Hamburg

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Enttäuscht hat mich mal wieder das Wetter an Festival-Wochenenden. Wie so oft in den letzten Jahren gab es auch dieses Jahr wieder Festival-Abbrüche, Unterbrechungen und eine Menge nasse Füße. Früher war alles besser 😉

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Die Energie mit der die Jungs von Kaiser Franz Joseph ihre Musik angehen, hat mich schon beeindruckt, aber am meisten haben mich Beartooth und Counterfeit überrascht. Beide Bands sind keine Geheimtipps mehr, aber ich hatte sie beide irgendwie noch garnicht auf dem Zettel.

Abschließende Worte:

No, we won’t do it for the money
No, we won’t do it for the fame
No, we won’t do it for the prestige
We do this, cause there is no other way
Yes, we gonna do this for the people
Yes, we gonna do this for our selfs

– Ron Cazzato

 


 

Rainer

rainer

Top 5 Alben:
Enslaved – E (Die Norweger werden immer mehr zu musikalischen Grenzgängern. Black, Death und Progressive Metal mischen sich mit klassischen Rocktönen.  Für mich das Album des Jahres)
Witherfall – Nocturnes And Requiems (Die Metal-Entdeckung des Jahres. Kann man Power und Progressive Metal besser kombinieren?)
Threshold – Legends Of The Shires (Die Trennung von Damian Wilson kam überraschend, dass der neue (alte) Sänger Glynn Morgan so gut in die Band passt hatte man nicht erwartet.)
Black Country Communion – BCCIV (Kein klassisches Handwritten-Thema, aber besser kann man bluesigen Hard Rock kaum spielen!)
Adrenaline Mob – We The People (Was für ein tragisches Jahr für diese Band. Zuerst die Veröffentlichung des Knalleralbums und dann der tragische Unfall und der Tod des Bassisten David Zablidowsky.)

Top 3 Konzerte:
Aus persönlichen Gründen konnte ich dieses Jahr nur ein Konzert besuchen. Da fällt die Wahl leicht. Metallica in Köln!

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
AnnihilatorIch glaube Jeff Waters gehen langsam die Ideen aus. Vielleicht wäre mal wieder ein Sänger in der Band nötig! Frische Ideen usw.

Überraschung des Jahres (musikalisch):
WitherfallSiehe oben!

Abschließende Worte:
Das erste Halbjahr 2017 war persönlich kein schönes Jahr, für 2018 wünsche ich mir mehr Konzerte, mehr geile Musik, weniger Stress, weniger Trump, weniger Höcke und mehr Schokolade!

 


 

Dana

fb_img_1481490038244

Top 3 Alben:
Emil Bulls – Kill Your Demons
Wirtz – Die fünfte Dimension
Wirtz – Best Of 2007–2017

Top 3 Konzerte:
Biffy Clyro – Deichbrand Festival – Wanhöden (Juli)
Emil Bulls – Deichbrand Festival – Wanhöden (Juli)
Swiss & Die Andern – Deichbrand Festival – Wanhöden (Juli)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Das neue Casper-Album und dass ich Royal Republic durch diverse blöde Umstände wieder nicht sehen konnte!

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Swiss & Die Andern, Drangsal, Faber und Biffy Clyro live.

Abschließende Worte:
Ich bin gespannt auf das neue Marius-Tilly-Album.
Mein bescheidener Weihnachtswunsch wäre es, endlich Royal Republic live zu sehen… und noch einmal Biffy Clyro!

 


 

Mario

mario

Top 5 Alben:
Amenra – Mass VI (Was für ein Trip – durchgekaut worden und am Ende ist man doch so glücklich!)
Bleeding – Elementum (Noch besser als erwartet – prog-beeinflusster Metal mit Kultpotenzial.)
Pain Of Salvation – In The Passing Light Of Day (Blick zurück oder auch nicht – jedenfalls deart intensiv, dass es fast schmerzt.)
Walpyrgus – Walpyrgus Nights (Ganz schöne Spaßpille, welche die Twisted-Tower-Dire-Splittergruppe hier vorgelegt hat.)
Kellermensch – Goliath (Und es wächst und wächst und wächst…)

Top 3 Konzerte:
Die dreifache Thrash-Attacke von Testament, Annihilator und Death Angel in München
Psychotic Waltz, ebenfalls in München – und dazu ihr Support Bleeding (nicht nur aus musikalischen Gründen)
Dritte Wahl beim „Sommer am Kiez“ am Oberhausener Bahnhof in Augsburg

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Danzigs „Black Laden Crown“ (obwohl, um enttäuscht zu werden, muss man erst mal eine Erwartungshaltung haben…)

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Die norddeutschen Rocker Brett und die Neubestimmung von Alpha Tiger.

Abschließende Worte:
Sollen wir uns auf 2018 freuen? Das kalte (politische und gesellschaftliche) Klima um einen herum raubt einem etwas die Hoffnung. Aber wir sind hier ein Musikmagazin und deswegen freuen wir uns lieber auf das musikalische 2018, das seine Schatten mal wieder voraus wirft. Der ehemalige Sänger von Simeon Soul Charger, Aaron Brooks, arbeitet zum Beispiel wieder an neuen Taten, genauso wie die britischen Epic-Doomer Solstice und Nevermore-/Sanctuary-Frontmann Warrel Dane, die norddeutschen Hopefuls Cryptex und die Augsburger Kultband The Seer – nur um mal ein paar Beispiele zu nennen. Definitiv früher dran sind Orphaned Land, Audrey Horne und Hamferd.

 


 

Alex

Top 5 Alben:
Slime – Hier und Jetzt
Alex Mofa Gang – Perspektiven
Rogers – Augen auf
Antiflag – American Fall
Love A – Nichts ist Neu

Top 3 Konzerte:
Garden of Voices Festival (Hude)
Die Abstürzenden Brieftauben auf der Rock n‘ Roll Butterfahrt
SON in meinem Wohnzimmer

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Foo Fighters

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Slime – Das neue Album bietet wirklich deutschen Punk wie ich ihn liebe und besticht besonders duch tolle Gitarrenparts und viel Power.

Abschließende Worte:
2017 war ein Jahr mit vielen tollen Festivals und kleinen Konzerten. Für 2018 freue ich mich auf neue Platten von den Donots, Feine Sahne Fischfilet und Olli Schulz. Das Highlight war sicherlich der Besuch auf der Rock n‘ Roll Butterfahrt. Dieses Erlebnis wird wohl dauerhaft in meine Festivialerinnerungen ganz vorne sein.

 


 

Björn

Björn

Top 5 Alben:
The World Is A Beautiful Place And I Am No Longer Afraid To Die – Always Foreign
Citizen – As You Please
Mogwai – Every Country’s Sun
Propagandhi – Victory Lap
Tigers Jaw – Spin

Top 5 Konzerte:
Thrice – Groezrock 2017, Meerhout
pg.lost – dunk! 2017, Zottegem
We Lost The Sea – dunk! 2017, Zottegem
Sigur Rós – Palladium, Köln
Russian Circles – Forum, Bielefeld

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Hot Water Music – Light It Up

Überraschung des Jahres (musikalisch):
The Lillingtons – Stella Sapiente

Abschließende Worte:
Ein ruhiges und glückliches Weihnachten, lasst es euch allen gut gehen.

 


 

Nico

Nico

Top 3 Alben:
Kettcar – Ich vs. Wir
Dave Hause – Bury me in Philly
The Menzingers – After the Party

Top 3 Konzerte:
Kettcar in Lemgo
Melancholie Maritim Festival auf der Jan Cux
Mighty Oaks im Ringlokschuppen, Bielefeld

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Frank Turner – Songbook … die Best of nach der Best of vor dem neuen Album…

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Kettcar – Ich vs. Wir … Kettcar finden zu alter Größe zurück.
Jules Ahoi & The Deepsea Orchestra

Abschließende Worte:
Ich freue mich jetzt schon auf 2018 – viele Konzerte, auf die ich mich jetzt schon wahnsinnig freue, die neue – großartige – Donots Platte, das neue Brian-Fallon-Album…

 


 

Marc

12308396_958944284177355_4109557382899247440_n

Top 3  Alben:
Pain of Salvation – In the passing light of day
Sodium – Odyssee
Someday Jacob – Everybody knows something good

Top Konzerte:
Matze Rossi – Cuxhaven, Döser Börse (tolles Familienfest!)
Psychotic Waltz – Frankfurt, München, Berlin (meine Helden hautnah)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Foo Fighters – was für eine Schrott-Platte

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Sodium – geiler Krach mit Tiefgang

Abschließende Worte:
Liebe Medien, hört auf die Trends zu pushen – support the underground!

 


 

Gina

Top 5 Alben:
Sunrise Avenue – Heartbreak Century
Papa Roach – Crooked Teeth
In This Moment – Ritual
Airbourne – Diamond Cuts: The B-Sides
Emil Bulls – Kill Your Demons

Top 3 Konzerte:
Volbeat in Kopenhagen
Doppel-Headliner-Tour von 5FDP und In Flames
Airbourne in Berlin

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Jimmy Eat World live im Huxley’s Berlin

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Shawn James & The Shapeshifters (Open Flair Festival)

Abschließende Worte:
Abolutes Highlight des Jahres war auf jeden Fall das Volbeat-Konzert in Kopenhagen im ausverkauften Telia Parken mit 48.000 Zuschauern. Das war wirklich gigantisch. Und nachdem nun fast alle Festival-Lineups veröffentlicht sind, kann man sich doch nur auf 2018 freuen?! 😉

 


 

Chris

foto-09-04-16-11-10-23

Top 5 Alben:
Angry White Elefant – Vs. The Wooden Cobra
Dead Heavens – Whatever Witch You Are
Damned Pilots – Overgalaxy
Stormbringer – Born A Dying Breed
Numb – Numb

Top 3 Konzerte:
Deez Nuts (With Full Force)
Apocalyptica (Deichbrand)
Elsterglanz (With Full Force)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Sleeping With Sirens – Gossip

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Kettcar – Sommer ’89

Abschließende Worte:
Nature first !

 


 

André

1

Top 5 Alben:
Fortuna Ehrenfeld – Hey Sexy
Kettcar – Ich Vs. Wir
Manchester Orchestra – A Black Mile To The Surface
Gisbert zu Knyphausen – Das Licht dieser Welt
Schrottgrenze – Glitzer auf Beton

Top 3 Konzerte:
Kettcar – Ich vs. Wir Full Album Show (Gloria, Köln)
Fortuna Ehrenfeld – Wohnzimmerkonzert (Dortmunder U, Dortmund)
Matze Rossi – Musik ist der wärmste Mantel Tour (Druckluft, Oberhausen)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Casper – Lang lebe der Tod
Bilderbuch – Magic Life
Kraftklub
Und auf jeden Fall Morrissey komplett.

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Fortuna Ehrenfeld, The Attic Sleepers

Abschließende Worte:
Vorsatz für 2018: Mehr Konzerte besuchen!
Wunsch für 2018: Bitte noch mehr gute Musik!
Allgemein: Weniger Scheiße, bitte! Danke!

 


 

Norman

Top 5 Alben:
Anti-Flag – American Fall
Papa Roach – Crooked Teeth
Rancid – Trouble Maker
Montreal – Schackilacki
Silverstein – Dead Reflection
(und eigentlich hätte hier noch Sondaschules „Schere-Stein-Papier§ hingehört, die kommen noch in der Konzertrubrik)

Top 3 Konzerte:
Ja, das waren wirklich Hammer Auftritte:
1. Sondaschule (Sondaschule Open Air / Gelsenkirchen)
2. Face to Face (Olgas Rock Festival / Oberhausen)
3. Awesome Scampis (Rock am Beckenrand / Wolfshagen/Harz )
(und weil es nur drei sein dürfen, fehlt hier Montreal bei Bochum-Total)

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Definitiv die Beatsteaks – das neue Album „Yours“ brachte mir beim Durchhören doch diverse Wutausbrüche.

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Papa Roach – weil ich die Band eigentlich lange aus den Ohren und Augen verloren hatte, aber mit „Crooked Teeth“ wieder ein tolles Album herausbrachte, was mich persönlich an die Anfangstage erinnerte.

Abschließende Worte:
Mein erster Jahresrückblick als Handwritten-Mag-Redakteur , dafür bin ich natürlich sehr dankbar! Habe tolle Leute kennengelernt Platten rezensiert und diverse Festivals besucht. Besonders möchte ich das „Rock am Beckenrand“ hervorheben – die Leute sind mir echt ans Herz gewachsen! Dort hatte ich zudem die Freude, Royal Republic kennenzulernen und zu interviewen!

 


 

Lucas

Top 5 Alben:
Thrice – To Be Everywhere is To Be Nowhere
Comeback Kid – Outsider
Hot Water Music – Light it Up
Smile & Burn – Get Better Get Worse
Tigeryouth  (Fast 2017)

Top 3 Konzerte:
Forkupines, Gr:mm, Deadnotes

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Foo Fighters

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Neuauflage von The Alchemy Index (Thrice)

 


 

Franka

Top 5 Alben:
Faber – Sei ein Faber im Wind
Trettmann – DIY
Gurr – In My Head
Sampha – Process
Mine & Fatoni – Alle Liebe Nachträglich

Top 4 Konzerte:
Kakkmaddafakka  Skaters Palace Münster (vor lauter Energie habe ich meine Ohrringe im Moshpit verloren…)
Faber Gloria Köln (Faber ist auf der Bühne super sexy)
Portugal. The Man – Way Back When Festival
Roosevelt, weil ich den in diesem Jahr ungelogen fünf Mal live gesehen habe, und er immer wirklich richtig gut war.

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Wanda – RIN

Überraschung des Jahres (musikalisch):
WOMAN aus Köln, das Paradies, Haiyti, YUKNO, Tash Sultana

Abschließende Worte:
Merci!

 


 

Daniel

Top 5 Alben:
Casper – Lang lebe der Tod
Beatsteaks – Yours
Giant Rooks – New Estate EP
Kettcar – Ich Vs. Wir
Jaya the Cat – A good Day for the Damned

Top 3 Konzerte:
Giant Rooks
Casper
Jaya the Cat

Enttäuschung des Jahres (musikalisch):
Kraftklub (Ok, derbe Erwartungshaltung. Aber das Album war enttäuschend)

Überraschung des Jahres (musikalisch):
Giant Rooks waren für mich persönlich vielleicht keine Überraschung, da ich sie  schon lange kenne, aber da die Band erst 2017 richtig steil ging, dürften sie es in den Augen vieler anderer sein. Man wird noch mehr von denen hören, da bin ich sicher.