So kann man sich täuschen. Der Bandname Greybeards und das Foto auf dem Promowaschzettel zum neuen Album „For The Wilder Minds“ hat mich denken lassen, dass hier die nächste Band kommt, welche im inzwischen ziemlich überfüllten Retro-Rock-Teich fischt.

Dem ist aber nicht so. Die Band sortiert sich selber im modernen Alternative-Rock-Genre ein, nennt sich von den Foo Fighters und dem Punk Rock inspiriert. Jetzt wo „For The Wilder Minds“ bei mir auch mehrfache seine Runden im CD Player gelaufen ist, kann ich das ohne jegliche Einschränkung unterschreiben.

Bleiben wir mal bei den Foo Fighters, deren letztes Album fand ich persönlich ja ziemlich enttäuschend, hätten Dave Grohl und seine Kollegen die gleiche Frische und Unverbrauchtheit an den Tag gelegt wie dies die Schweden auf „For The Wilder Minds“ machen, dann wäre wohl schon viel gewonnen gewesen.

Schon das erste breitbeinige Riff von „Fast Asleep“ hat ziemlich viel Feuer im Arsch. Wenn man auch eine Clubshow mit diesem Riff eröffnen kann, und danach direkt die geile Stimmung dieses Songs auf das Publikum übertragen kann, dann hat man die Zuschauer wohl schon im Griff.

„One In A Billion“ schiebt das Soundgefüge ein wenig in Richtung Billy Talent. Der saucoole Refrain sitzt direkt, die Nackenmuskeln bringen den Kopf zum Nicken und man fängt automatisch an mit zu singen.

Generell schlägt die Band auf dem Album immer etwas schnellere Töne an, das hält die Spannung hoch und sorgt für ordentlichen Spaß beim Zuhörer. Allerdings kann die Band auch gefühlvoller. „Piece Of Mind“ fängt sehr ruhig und einfühlsam an. Irgendwann entdecken Greybeards aber auch hier das Gaspedal!

„For The Wilder Minds“ ist ein klasse Album. Frische Rockmusik, etwas angedickt mit Punk-Attitüde und ziemlich viel Spaß!

1. Fast Asleep
2. One in a Billion
3. Come Undone
4. Insane
5. Beautiful Things
6. Free
7. You Struck Me
8. Cold December
9. Peace of Mind
10. The Nerve

http://www.greybirds.eu

Greybeards - For The Wilder Minds (Attitude Recordings, 27.04.2018)
4.3Gesamtwertung