Gregor McEwan – Spring Forward EP (Stargazer Records/The Orchard, 17.04.2020)

Gregor McEwan, der eigentlich Hagen Siems heißt, wurde früh mit dem Musikvirus infiziert. Er erlernte seit dem neunten Lebensjahr das Klavierspiel und gründete dann die Band Helter Skelter mit der er seine eigenen Kompositionen umsetzte. In den neun Jahren ihres Bestehens brachte es die Truppe zwar nur auf ein Album und zwei EPs sowie einige Samplerbeiträge. Diese sorgten aber durchaus für ein positives Echo in der Szene und in der Presse.

Seitdem ist Siems als Gregor McEwan unterwegs und nimmt seine Songs mit unterschiedlichen Musikern auf. Auf das 2018 erschienene Album folgt nun eine Vier-Track-EP mit dem passenden Titel Spring Forward.

Die EP ist vom Tenor her eher auf ruhigere, sehr ausgewogen produzierte Indierockstücke ausgelegt. “I got you“ arbeitet mit ruhig dahin perlenden Gitarrenklängen und einem soliden, fein arrangiertem Perkussionsgerüst. Dazu gesellen sich ordentliche, leicht in den Shoegaze gehende Alternativeriffs. Die Melodie ist packend. Insgesamt ist es ein typischer Alternativerocker, super produziert und eingespielt mit Siems’ Superstimme veredelt.

Auch “FWD: Spring” bewegt sich in diesem Rahmen. Hier dominiert jedoch mehr die akustische Gitarre und es kommt eine weibliche Stimme hinzu. Neben dem eingebauten Militärydrumming überrascht dann eine glasklare Trompete und leitet das sanfte Stück zum Schluss in eine kleine Stadionhymne.

Darauf folgt das aus dem Konzept herausfallende Stück “Galaxy“, welches eine Mischung aus pumpenden Beats, treibendem Schlagzeug und schwebenden Keyboards bietet. Es gesellen sich noch psychedelische Sounds und Keyboards sowie ein kleines ausgefreaktes Gitarrensolo hinzu um den viel zu kurzen Song zu veredeln.

Beim letzten Stück “A 000000 TIMES“ geht es dann zurück in die ruhigere Ecke. Schwebende Keyboardpassagen und eine weit entfernte Gitarre machen Schwebesound und die getragene Stimme unterstreicht die melancholische Stimmung. Letztlich steigert sich das Stück von Piano und Gitarre getragen in eine sehr intensive Ballade mit Gänsehautgarantie.

Mit dieser EP legt Gregor McEwan ein sehr starkes Alternative-Album vor, das nicht den Anspruch erhebt, irgendetwas neu zu erfinden, aber mit großartigen Songs in hervorragender Produktion zu punkten weiß.

 

Trackliste:
1. I got U
2. FWD: Spring
3. Galaxy
4. A 000000 TIMES

Review von Gastautor WOLFGANG KABSCH

 

4.5