Für ihr letztes Album „Sword Songs“ haben die Schweden Grand Magus wohl nicht so ganz wohlwollendes Feedback bekommen. Für mich ist dies noch immer ein wenig unverständlich. Gut, das Trio hatte sich 2016 recht weit vom ursprünglichen Doom-Sound entfernt und ist locker in Richtung Hard Rock / Melodic Metal geschippert.

Mit „Wolf God“ legt die Band nun den Nachfolger und ihr neuntes Studioalbum vor. Mal schauen, was die Schweden nun so in die Mikrofone geblasen haben.
Los geht es mit „Gold and Glory“. Dies ist kein wirklicher Song, aber ein Intro, welches Menschen die die Band nicht kennen aufs Glatteis führen könnte. Eluveitie trifft Schandmaul, so könnte man diese Einleitung umschreiben.

Nach etwas mehr als zwei Minuten geht es dann zur Sache. Grand Magus steigen mit dem Titelsong in das Album ein. Schon die ersten Riffs zeigen, dass die Band sich wieder einen etwas dreckigeren Sound zugelegt hat, aber musikalisch bleibt man der vor ein paar Jahren eingeschlagenen Linie treu. Will heißen, traditioneller Heavy Metal, ordentliche Gitarrenriffs und feine Melodielinien. Während „Wolf God“ eher langsam gespielt wird, nimmt die Band „A Hall Clad In Gold“ ein wenig Tempo auf. Für andere Bands würde man sagen, das ist ein Song im Midtemposektor, für Grand Magus eher fast High-Speed.

„Brother Of The Storm“ ist eine gelungene Hymne mit packendem Refrain. Der ungewöhnlichste Song von „Wolf God“ ist wahrscheinlich „Spear Thrower“. Hier ist Uptempo angesagt. Der Song hat eine fiese Note, diese wird aber im Refrain nachhaltig und fein entschärft.

Fazit: „Wolf God“ ist ein feines Ding. Wer Probleme mit dem Vorgängeralbum gehabt hat, der wird diese auch mit dem aktuellen Album haben. Grand Magus klingen zwar wieder etwas knarziger, aber die grundsätzliche Ausrichtung hat sich nicht geändert!

 

Left to right:.JB Christoffersson (Guitars, Vocals).Fox Skinner (Bass).Ludwig Witt (Drums)

 

1. Gold And Glory
2. Wolf God
3. A Hall Clad in Gold
4. Brother Of The Storm
5. Dawn of Fire
6. Spear Thrower
7. To Live And To Die In Solitude
8. Glory to the Brave
9. He Sent Them All To Hel
10. Untamed

http://www.grandmagus.com/site/

 

Photo credit: Jens Rydén

Grand Magus - Wolf God (Nuclear Blast, 19.04.2019)
4.3Gesamtwertung