Zwischen all den übertrieben ernsten Hardcore und vor allem Straight Edge Bands waren Good Clean Fun für mich immer die positive Ausnahme. Mit einer gehörigen Portion Selbstironie und Humor brachten sie ihre Werte bezüglich Straight Edge, Veganismus/Tierrechten, Feminismus bzw Sexismus und vor allem auch einer positiven Lebenseinstellung an den Mann und die Frau. Ich habe selten eine Band erlebt, die sich selbst so oft auf den Arm genommen hat und trotzdem so glaubwürdig und sympathisch war und mich so mitgerissen hat. Ich erinnere mich noch an ihre letzte Tour, auf der ich im heimischen AJZ zum fotografieren ganz rechts auf der Bühne stand, in der rechten Hand die Kamera und die linke immer wieder in die Luft gerissen, während ich lauthals mitschrie und zwischen den einzelnen Fotos so derbe abgefeiert habe, wie selten auf einer Show.

Die Compilation „Positively Positive 1997-2002“ war die erste CD, die ich von GCF besaß und da sie das Schaffen der Band bis auf das letzte Album nahezu komplett zusammenfasst, soll sie hier stellvertretend für alle Alben stehen. Außerdem ist sie Teil der im Song „I can’t wait“ beschrieben Bandgeschichte. Ursprünglich war der Song als Kritik an den Bands gedacht, die sich nach einiger Zeit der Trennung wiedervereinen, weil ihnen das Geld ausgegangen ist. Dann aber haben GCF den Song 1:1 selbst umgesetzt.  „2001: we’ll call it quits the band will be done/2002: we’ll sell our discography to you/2003: we’ll sit back and we’ll count our money/2004: two words „Reunion tour“!“ und „I can’t wait until 2010 so we can relearn these songs and play them again and again“ fanden exakt so statt und so kam 2002 diese Compilation raus, nachdem sich die Band 2001 das erste mal aufgelöst hatte. 2004 und 2010 folgten dann Reunion Touren. Leider endet 2010 die Geschichte im Song und so auch in echt. Konsequent sind die Jungs um Sänger Mr. Issa auf jeden Fall.

Mit 29 Liedern und einem Interview in 51 Minuten bewegt sich die Platte in für Hardcore und Punk typischen Songlängen-Gefilden, wobei der kürzeste Song exakt 5 Sekunden geht (den übrigens Silverstein für ihre Cover-EP gecovert haben). Text? „Yoooooooooooou gotta stay positive“. Fertig. Highlights auf der Platte? Eigentlich ausnahmslos jeder einzelne Song, man bekommt sofort Lust mitzushouten, und lacht immer wieder über all die witzigen Anspielungen. Ein Highlight ist definitiv die Hardline-Parodie „In defense of all life“ in der beschrieben wird, wie der Icherzähler nach und nach seine Familienmitglieder verprügelt oder sogar umbringt, weil sie nicht Vegan leben. Der Song endet damit, dass man Mr. Issa aufwachen hört, weil Bandkollege Mike Phyte ihn anruft und er dann von seinem Alptraum erzählt, dass er Hardline sei. Ein wunderbarer Seitenhieb auf all die aggressiven Hardline Straight Edge Bands, die sich selbst viel zu ernst nehmen und vor allem auf so eine militante Art und Weise Veganismus vertreten, dass es dem im Song beschriebenen Szenario recht nahe kommt. Das darauf folgende „It’s time to beat the meat“ bezeugt dann aber wieder, dass auch GCF eine vegane Lebensweise propagieren, sich halt nur nicht so ernst nehmen und das Ganze lieber auf positive und sympathische Weise rüberbringen. So werden einem die vielen wichtigen (und auch immer noch oder aktuell grade wieder) relevanten Themen definitiv besser Nahe gebracht als mit einem erhobenen Zeigefinger. Und ich erwische mich immer wieder, dass ich einzelne Phrasen aus den Songs immer wieder gerne in diversen Lebenslagen zitiere.

Fazit: Man muss Good Clean Fun einfach mögen und Positively Positive ist ein perfekter Einstieg.

51VMbrbxLNL._SY355_

  1. Anthem of positivity
  2. Coll-Edge
  3. Forget your platitudes
  4. Good clean fun
  5. I can’t wait
  6. In defense of all life
  7. It’s time to beat the meat
  8. Last night I dreamt an Emo kid loved me
  9. Loserdotcom
  10. My best friends
  11. Next year in Jerusalem
  12. No sacrifice too great
  13. On the streets saving the scene from the forces of evil
  14. Positively positive
  15. Shopping for a crew
  16. Song for the ladies
  17. Straight outta hardcore
  18. Sweet tooth
  19. The eleventh commandment
  20. The ice cream man cometh
  21. Time of my life
  22. Today the scene, tomorrow the world
  23. Today was a positive day
  24. Vegan revolution draft dodger anthem
  25. Victory records sucks
  26. Who shares wins
  27. WWZD
  28. You gotta stay positive
  29. You’re only Punk once
  30. ZTV Interview (I wanna be Straight Edge)