„Arboretum“ ist bereits das zweite Studioalbum des Singer/Songwriters Ghost Of A Chance aus Mainz.
Fünf Jahre nach seinem Debüt und einigen Umständen und Hindernissen, erscheint nun endlich das neue 11-Track Album „Arboretum“ über Midsummer Records.

Bis zu dem Zeitpunkt an dem Sven mir die Platte auf den Tisch legte, kannte ich Ghost Of A Chance lediglich flüchtig und war daher ziemlich gespannt, was diese LP so kann – ich bemerkte das Besondere dann sehr schnell.

Mehr als die Gitarre und seine ausdrucksvolle Stimme benötigt Tobias Heiland eigentlich überhaupt gar nicht und das zeigt er auf „Arboretum“ auch sehr deutlich. Ein paar zusätzliche Instrumente (Fullband, Streicher, Glockenspiel) bringen noch mehr Abwechslung auf die Platte, welche sie eigentlich gar nicht nötig hätte – dennoch schön zu hören! Elf Songs, die aus dem Alltag rausreißen und dich in eine andere Welt tragen. Mit Ghost Of A Chance und „Arboretum“ kann man abschalten, muss sich jedoch auf einige Male Gänsehautstimmung einstellen – aber genau das ist es doch, was wir von Musik erwarten, oder nicht?!

Kein einzelner Track ist herauszustellen, da einfach alle Songs funktionieren, mitnehmen, berühren und in die derzeitige Jahreszeit passen. Das Album besitzt eine ganz wundervolle Stimmung – wow!

Fazit:
Großartige Melodien, starke Texte und eine wunderbare Stimme! Ein stimmiges Singer/Songwriter Album, welches durch Folk, Indie und Blues geprägt ist. Große Begeisterung meinerseits!

Anspieltipps: Alle! Einfach alle!

Cover_Arboretum

Tracklist:
01. Wolftrap
02. Roanoke
03. Shermer III
04. Write Protect Tab 05. Ozary Morning
06. The First Words
07. Has Been Anthem
08. Attemptive
09. Letters From Endor
10. Law Of Life
11. Welcome To Career Day

Ghost Of A Chance - Arboretum (Midsummer Records, 12.02.2016)
5.0Gesamtwertung