Deaf Havana haben in den letzten Jahren eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht. Vom harten Alternative Rock bis zum Hochglanzpop des aktuellen Album „Rituals“ war es ein weiter weg, der sich aber in kommerzieller Hinsicht auszahlte. Aus dem Mund der Band klingt das Ganze so: „Ich wollte etwas Drastisches kreieren und nicht noch eines dieser gefälligen Mainstream-Rockalben. Das ist das erste Album, das ich komplett für mich allein gemacht habe. Das ist die Musik, die ich zum jetzigen Zeitpunkt machen wollte und ich bin keine Kompromisse eingegangen. Das sind die Songs, die ich schreiben wollte und die die Leute hören sollen.“

Am 20. Februar starten Deaf Havana ihre bisher größte Deutschlandtour, die in München startet und sie nach Leipzig, Berlin, Hamburg, Bochum, Münster und Stuttgart führen wird, bevor sie am 13. März in Köln endet. Hier die kompletten Daten:

20.02.19 München, Backstage Halle
25.02.19 A-Wien, Arena Wien
27.02.19 Leipzig, WERK2 – Halle D
02.03.19 Berlin, BI NUU
05.03.19 Hamburg, Markthalle Hamburg
06.03.19 Bochum, Rockpalast Bochum
10.03.19 Münster, Cafe Sputnik
11.03.19 Stuttgart, Im Wizemann (Club)
13.03.19 Köln, Die Kantine

Wir freuen uns, dass wir für die Konzerte am 10. März in Münster und am 11. März in Stuttgart jeweils 1×2 Gästelistenplätze verlosen können. Schreibt uns einfach eine E-Mail an mario@handwritten-mag.de oder eine Nachricht über unsere Facebook-Seite, dass ihr dabei sein wollt. Wir brauchen nur euren Namen und die betreffende Stadt.

Die Daten werden selbstverständlich vetraulich behandelt, nicht weiter gegeben und nach der Verlosung umgehend gelöscht.

Das Ganze läuft bis Samstag, 16.02.2019, 24 Uhr. Danach wird ausgelost und die beiden Gewinner benachrichtigt. Nutzt die Chance. Viel Glück!

 

 

So, wer sich nun einen kleinen Eindruck verschaffen möchte, wie Deaf Havana auf der Bühne aussehen, der schaut sich bitte das aktuelle Video zur aktuellen Single „Holy“ an. Aufgenommen wurde der Clip im Dezember letzten Jahres, als die Band eine ausverkaufte Show in der O2 Brixton Academy in London spielten, welche ihr bis dato größtes UK-Headliner-Konzert war.

 

Photo Credit:  Jon Stone