Seit 2009 und ihrem Debutalbum „Lungs“ treibt sie sich rum. In unseren Köpfen, in unseren Radios, in den Charts.
Florence & The Machine, alias Florence Welch, ist internatioal erfolgreich. Das steht außer Frage. Ob aber das neue Album „How Big How Blue How Beautiful“ auch die enormen Erwartungen erfüllen kann, stand auf einem anderen Blatt. Ich kann aber schonmal grinsend mit dem Kopf nicken.

Gleich mit „Ship to Wreck“ setzt ein Gefühl ein, das nur Florence & the Machine und die Stimme von Frau Welch erzeugen kann. Gänsehaut, Grinsen & Fußwackeln. So würde ich die tanzbaren Nummern auf sämtlichen Platten beschreiben und so auch hier.

Bei „What kind of man“ geht es zunächst ruhiger los, um dann plötzlich mit Gitarren und sogar leicht wütendem Gesang weiterzuziehen. „What kind of man, loves like this“. Jawoll!

Schon geht es mit dem Titeltrack „How Big How Blue How Beautiful“ weiter und ich bin ganz hin und weg. „Opulent und massiv und trotzdem sanft“. So beschreibt Florence Welch die von Markus Dravs aufgenommene Platte selbst und genau das fällt mir spätestens beim Titeltrack ein. Großartig!

„Queen of Peace“ ist dann gleich die nächste Hymne, die großartig fett produziert ist und genauso wie jeder andere Song von diesem Album ins Radio passt.

Weiterer Anspieltipp ist auf jeden Fall „Delilah“, was so wunderbar stimmungsvoll mit Gesang startet, sich langsam aufbaut und dann in einen tanzbaren …. ja was eigentlich? In einen tanzbaren Florence & The Machine-Hit wächst. Keine Genres, keine Bedenken gegen Pop, keine Schubladen. Damit kommt man bei dieser Band und diesem Album nicht weit. Ich sitz auf jeden Fall mitklatschend und Arschwackelnd vor meinem Laptop und freu mich über dieses starke Stück Popmusik. Und jedes Indiemädchen wird sich mit mir freuen.

Weitere Anspieltipps kann ich echt nach langem Überlegen nicht nennen, weil das Album so zusammenpasst. Die emotionalen und wuchtigen Momente und die sanften Töne. Alles passt wie Arsch auf Eimer. Und da sollte man eigentlich nicht dran rumdrehen und Florence & The Machine einfach machen lassen. Stimmungsvolle Wucht. Jetzt hab ich es.

Dieses Album bekommt von mir eine absolute Kaufempfehlung!

 

Florence_+_The_Machine_-_How_Big,_How_Blue,_How_Beautiful

Tracklist:

  1. Ship to wreck
  2. What kind of man
  3. How Big How Blue How Beatiful
  4. Queen of Peace
  5. Various Storm & Saints
  6. Delilah
  7. Long & Lost
  8. Caught
  9. Third Eye
  10. St Jude
  11. Mother
Florence & The Machine - How Big How Blue How Beautiful (Universal, 29.05.2015)
4.9Gesamtwertung