Exodus? Testament? Wer jetzt zweimal die Fäuste nach oben streckt, muss hier unbedingt weiterlesen. Exit Smashed aus Hamburg waren mir bis jetzt leider völlig unbekannt. Asche auf mein Haupt, nicht nur, dass ich vor den Toren Hamburgs wohne. Nein, die Jungs haben sogar bei mir in Stade schon gespielt und ich habe das wohl verpeilt. Sorry Jungs, kommt gerne nochmal.

Seit 2012 ballern die Thrashheads bereits im Lande ihre Riffsalven ab und haben 2015 ihr Debüt veröffentlicht. Jetzt ist der Nachfolger „Between death and death“ am Start und möchte auf der aktuellen Thrashwelle etwas mitsurfen.

 

Was unterscheidet Exit Smashed von all den anderen jungen Thrashkapellen? Einiges, denn selten höre ich junge Bands die den Bay-Area-Sound so frisch wiedergeben, ohne eine billige Kopie zu sein. „New age of Bay Area“ heißt das jetzt ganz korrekt. Weiter streuen die Jungs hier und da richtige gute Melodyriffs ein und können aber auch das Gaspedal bis zum Death Metal durchtreten, leichte Crossover-Zitate höre ich da auch raus. Bei manchen hektischen Riffs denke ich an Mucky Pup oder Municipal Waste.

Ja ja, das Thema Zombieapokalypse ist jetzt nicht unbedingt neu – scheiß drauf. Es passt total und die Songs machen einfach Spaß. Durch kleine Introsequenzen wird das alles etwas aufgelockert und ist hier ein tolles Stilmittel.

Der Sound ist sehr gut produziert und die Gitarren sägen richtig geil. Selbst die Soli sind gut, da hab ich als Gitarrist ja immer was zu meckern :-D. Außerdem nennt sich der Sänger Rotten Rolf – genau mein Humor! Die Jungs können ihren Stil abwechslungsreich gestalten, haben Humor und ballern einfach geil Fett.

Fazit: Bay-Area-Thrash-Maniacs müssen hier zuschlagen und Exit Smashed aus Hamburg unterstützen. Kauft am besten gleich das Vinyl mit CD im Bundle. GEILER SCHEISS!

 

BANDCAMP

FACEBOOK

 

Tracklist:

  1. A Last Prologue
  2. The Runs
  3. Shredhead
  4. To The Mall
  5. Scum
  6. Adjusted 4 Justice
  7. Hobos With Shotguns
  8. Time For A…
  9. …Barfight!
  10. Old Spice Scented Epoxy
  11. Let ‚em Bleed
  12. Lynchmob
Exit Smashed - Between Death And Death (DIY, 2018)
4.8Gesamtwertung