Zehn Jahre ist es jetzt her, dass Epica ihr Allbum „Design Your Universe“ veröffentlicht haben. Der Titel des Albums ist ja fast schon wortwörtlich zu verstehen. Waren die Alben zuvor schon gut und haben das Potential der Symphonic Metaller aus den Niederlanden gezeigt, so war „Design Your Universe“ ein neuer Level. Mit diesem Album hat die Band um Sängerin Simone Simons ihren Durchbruch geschafft und danach konnte die Band dann wohl auch ihr eigenes kleines musikalisches Universum erschaffen.

In diesem Jahr steht wohl eine Veröffentlichungspause an, um die Zeit aber nicht ganz ungenutzt verstreichen zu lassen, feiert man das zehnjährige Jubiläum von „Design Your Universe“ mit einer Neuauflage. Diese trägt den Zusatz „Gold Edition“ im Titel.

Das Album wurde neu abgemischt, die Band selber sagt, dass die erste Version des Albums soundtechnisch etwas im Loudness-War abgesoffen ist. Vergleicht man den Sound der Erstveröffentlichung mit der „Gold Edition“, dann kann man Epica zum neuen Mix beglückwünschen. Gerade in den Passagen wo die Band die Härte etwas rausnimmt und die orchestralen Parts stärker zum Tragen kommen, merkt man, dass die Neuauflage wesentlich dynamischer klingt.

Die Höhepunkte „Martyr of the Free Word“, „Unleashed“, die Power-Ballade „Tides Of Time“ oder das Epos „Design Your Universe“ klingen so viel besser. Der Sound hilft auch dem Spiel zwischen Sängerin Simone und dem Shouter Mark Jansen. Alles klingt irgendwie runder.