Ein Debüt über Universal, deutschsprachige Pop-Musik einer Songwriterin, die ihre Erfahrungen mit Straßenmusik in Berlin gesammelt hat. Das hört sich an wie eine klassische Story, die man so aus einem Promo-Beipackzettel liest und die im Anschluss eine überproduzierte Version von Songwritersongs präsentiert. So ist es mir in der Vergangenheit schon öfter passiert. Als Freund von Songwriterplatten mit einem Bein fest im Punkrock, lag auch genau da mein Problem. Songs, die ich in ihren reduzierten Versionen teilweise ganz großartig fand, wurden hier in ein Pop-Kleid gezwängt, die den musikalischen Rahmen beliebig machen. Hier ist es ein wenig anders. Denn Elen fasst zu. Nicht mit großen Gesten, sondern mit ihrer Stimme und ihrer Ausstrahlung, die sie durch ihre Songs verbreitet.

 

 

„Blind über Rot“ kommt hier mit 12 Songs um die Ecke, die bei aller Eingängigkeit und dicker Produktion noch immer eine Leichtigkeit mit sich tragen, die Neugierig macht. Elen schafft es, in Songs wie „Hallo“ und „Blind über Rot“ aus dem Brei des „Naja, stört nicht…“-Radiosongs herauszustechen. Man setzt sich, hört zu und wird mitgenommen von dieser Stimme, die bei aller Perfektion so authentisch klingt.

Da ist es nur gut, dass Elen auf einem Hof in Brandenburg lebt und ihr Songwriterding nicht aus einer Zentrale wie Berlin oder Hamburg steuert. Sowieso klingt hier recht wenig wie das krass durchgeplante Major-Projekt. Es wirkt leichter. Ungezwungener. Keine Ahnung ob mich hier die Euphorie aus der objektiven Blase rausgenommen hat. Aber wer braucht schon Objektivität bei Musik? Schließlich geht es um Leidenschaft und Herzblut. Und das finden wir hier in jedem der 12 Songs.

Wer, wie ich, auf die reduzierten Versionen steht, kann auch gerne auf die Demo- und Akustikversionen zurückgreifen. Die werden nämlich gleich mitgeliefert.

Als Fotograf muss ich die wunderschönen und stilechten Fotos von Christoph Köstlin nochmal mit in den Fokus rücken! Großartige und total stimmige Arbeit!

Das Gesamtpaket Elen funktioniert also. Ohne funktionieren zu wollen. Ohne aufgesetzt zu sein und sich im Pop-Fluss die Ecken und Kanten abspülen zu lassen. Schönes Ding!

 

 

  1. Liegen ist Frieden
  2. Egal
  3. Hallo
  4. Luftschlösser
  5. Blind über Rot
  6. In Flammen
  7. 5 Meter Mauern
  8. Andere Arcaden
  9. Gut werden
  10. Lass uns ja nicht drüber reden
  11. Die Nacht
  12. Happy End

 

Fotos: Christoph Köstlin

Elen - Blind über Rot (Universal Music, 19.06.2020)
4.3Gesamtwertung