Da lag auf einmal,  ohne Anforderung, eine CD im Briefkasten der Band DUNE PILOT. Der erste Eindruck des Booklets war erschreckend. Wenn man einen 5jährigen auf Acid an einem C64 rumspielen lässt, kommt wohl sowas heraus. Der abgebildete Joint spricht Bände..

Der beigelegte  Waschzettel erklärt mir dann, das DUNE PILOT von Christian Schmidt (Git.) und Georg Bruchner (Drums) aus München 2013 gegründet wurden. Weiter dabei sind SH (bass) aus Georgien und der Schweizer Andris Friedrich (Vocals). Man ist viel live unterwegs – u.a. mit BLACK TUSK und BURN PILOT ( kenne ich beide nicht…).

Nun aber kommt im September das erste Langeisen auf die Stonergemeinde zugeflogen. Stilistisch natürlich viel KYUSS, gewürzt mit BLACK SABBATH – die üblichen Zutaten halt. Die ganze Chose wurde Live aufgenommen im Institut für Wohlklangforschung in Hannover (sic!).

Ich kann nicht sagen das die Scheibe nix taugt. Typischer Stoner halt, allerdings ohne zwingend zu begeistern. Es fehlen die wirklich coolen Hooks, oder mal ein cooler Refrain. Der dumpfe Sound ist zwar ganz toll seventies, aber komplett ohne Druck.

Dumpf und ohne Druck sind alle 10 Songs ebenso. Keiner sticht besonders heraus oder ist ein Totalausfall. Alles solide ohne mitzureissen.

Vielleicht sollte man am Songwriting nochmal etwas feilen, dann klappts beim nächsten mal.

Fazit: Stonerfans, die mal ne neue Kapelle checken wollen können hier mal reinhören.

dunepilot

Tracklist:

  1. stamina
  2. values
  3. burnt alive
  4. dogma
  5. resistance
  6. you ain`t the first
  7. waste
  8. song b
  9. reo
  10. changeover

 

DUNE PILOT - "Wetlands" (Flowerstreet Records, 12.9.2015)
3.0Gesamtwertung