Die Schweden Dream Evil gehören für mich zur europäischen Power Metal Basis. Im Zeitraum 2002 bis 2010 hat die Band gute Alben veröffentlicht, und mit „The Book Of Heavy Metal“ haben Dream Evil einen wirklichen Knaller im Katalog. Nach der Veröffentlichung des letzten Albums „In The Night“ ist die Band aus meiner Wahrnehmung verschwunden, was auch daran liegen mag, dass Dream Evil schlicht und einfach nicht aktiv gewesen sind. Sieben Jahre nach dem Album meldet man sich nun mit „Six“ zurück. Als Grund für die lange Pause gibt die Band an, dass die Musiker neben ihren Bandleben wohl außerhalb des Musikgeschäfts sehr beschäftigt gewesen sind.

Schauen wir mal, was die Band nach ihrer langen Pause auf die Beine gestellt hat und was sich hinter dem unscheinbaren Coverartwork versteckt. Anscheinend ist die Zeit fast spurlos an der Band vorbeigegangen. Das sechste Album „Six“ knüpft eigentlich genau dort an wo man vor der Bandpause aufgehört hat. Allerdings klingt die Band deutlich moderner. Wo früher das 80er Jahre-Heavy-Metal-Flair ertönte kommen nun deutlich aktuellere Gitarrenriffs und etwas komplexere Arrangements durch.

Los geht es mit dem Titeltrack „Dream Evil“. Klassischer Heavy Metal, druckvolle Gitarren und Dio mäßiger Gesang. Den meisten Fans von traditionellem Metal dürften hier die Ohren aufgehen. Das breitbeinige „Sin City“ erinnert mich ein wenig an Primal Fear. Mit dem hymnenhaften Charakter könnte es der Song auch auf die Bühne schaffen. Vom gleichen Kaliber ist das etwas bombastischere „44 Riders“. Die Halbballade „Creature Of The Night“ ist mir persönlich etwas zu schmalzig geworden.

Soweit so gut. Die Band liefert ein routiniertes Power Metal Album ab. Manchmal hätte ich mir gewünscht Dream Evil wären einen Schritt weitergegangen und hätten noch eine Schippe Härte draufgepackt, das hätte gut zum modernisierten Sound gepasst!

Antesten!

1. Dream Evil
2. Antidote
3. Sin City
4. Creature Of The Night
5. Hellride
6. Six Hundred And 66
7. How To Start A War
8. The Murdered Mind
9. Too Loud
10. 44 Riders
11. Broken Wings
12. We Are Forever

https://www.facebook.com/DreamEvilOfficial/

Dream Evil - Six (Century Media, 26.05.2017)
3.9Gesamtwertung