Was ist das denn?… drei abgerockte HipHop-Engländer, die ihren Sprechgesang ala `The Streets´ unter das Volk bringen wollen?

Nein weit gefehlt… es geht um Pop, also besser gesagt um klassischen Brit-Pop!

Klassischer Brit-Pop? Und das zwanzig Jahre nach dem Hype auf der britischen Insel…Wahnsinn, dass man das noch erleben darf!?

Okay, es mag daran liegen, dass Australien fern der britischen Insel liegt und die Jungs von DMA`s daher ihrer Zeit ein wenig hinterher hinken. Aber so lange?

Quasi im Schlaf zugeflogen… die zwölf Tracks wurden nämlich hauptsächlich in Johnnys Schlafzimmer aufgenommen und später vom preisgekrönten Produzenten Mark ‘Spike’ Stent gemixt, geht es nach dem selbstbetitelten und live grandios abgefeierten Mini-Albums nun rasant weiter!

Das Trio aus Sydney bringt heute mit „Hills End“ ihren ersten Longplayer auf den hiesigen Musikmarkt und bereits beim Anspielen des Openers “Timeless“ erschaffen sie eine Atmosphäre, die mich gedanklich in die Zeit von `Blur`, `Oasis` oder den `Lightning Seeds` zurück wirft!

Und was soll ich groß um den Brei herum reden… sofort packen die DMA`s mich und das, was mir in den darauffolgenden gut vierzig Minuten geboten wird erzeugt erstens Begeisterung und lässt mich zweitens gedanklich zwanzig Jahre zurück schweben, ab in die Zeit als sich britische Pop-Bands noch Schimpfwörter und allerlei organisches an den Kopf schmissen!

Auch wenn ich nie wirklich ein `Oasis´ Freund war, so erinnern mich “Lay Down“ und vor allen Dingen “Delete“ (für mich das beste Stück auf dem Album) so immens an die Gallagher-Brüder, was ich ausnahmsweise akzeptieren kann… ich bin ja nun mal auch älter und gelassener geworden!

„In The Moment“ bringt mich dann musikalisch und besonders stimmlich zu meinen Jungs von `The Lightning Seeds´… feines Dingen, meine Begeisterung steigt!

Dafür schieben sie mit „Step Up“ und „So We Know“ direkt zwei lupenreine `Blur` Songs hinterher… da konnte man sich wohl bandintern nicht einigen, welche man von den drei Vorbildern denn nun besser findet!

Was soll man groß herumreden, die DMA`s haben großartigen britischen Indie-Pop-Rock abgeliefert!

Auch wenn Sydney weder London noch Manchester ist, aber das was Tommy O`Dell, Johnny Took und Matt Mason auf „Hills End“ zeigen schreit förmlich nach einer weltweiten Brit-Pop Revival Welle und nach dem großen Durchbruch… rennt in die Läden, kauft euch die Scheibe und beginnt in Erinnerungen zu schwelgen, denn manchmal war früher doch alles besser! 😉

Ach noch was, wenn man es als Band schafft – wie neulich bei einem Konzert geschehen – den anwesenden Noel Gallagher zum „Buhen“ zu bringen… wieviel Anerkennung braucht man denn da noch?!

In diesem Sinne… “Don`t delete my baby, don`t defeat her skin!”

 

dmas-298x300

Tracklist:
1. Timeless
2. Lay Down
3. Delete
4. Too Soon
5. In The Moment
6. Step Up
7. So We Know
8. Melbourne
9. Straight Dimensions
10. Blown Away
11. The Switch
12. Play It Out

 

Wer live dabei sein mag darf sich diese Termine merken:
07.05.2016 Hamburg – Molotow
09.05.2016 Berlin – Musik & Frieden
10.05.2016 Köln – Luxor
11.05.2016 München – Strom

DMA`s – HOMEPAGE

DMA`s – Hills End (Infectious / BMG / PIAS, 26.02.2016)
4.8Gesamtwertung