Discharge ist eine der, wenn nicht sogar „die“ einflussreichste Anarcho-Punk-Band der zweiten Generation und kommt aus dem schönen und beschaulichen Stoke-on-Trent irgendwo zwischen Birmingham und Manchester.

Bereits seit 1977 treiben die Briten in den englischen Midlands und darüber hinaus ihr musikalisches Unwesen und haben bisher bereits 19 Alben veröffentlicht… zuletzt vor zwei Monaten den neuen Longplayer „End Of Days“.

Markenzeichen von Discharge ist die eher minimalistische Vorgehensweise was Texte und Musik betrifft, viel mehr Wert wird von jeher auf den harten und verzerrten Gitarrensound, gepaart mit den derben geschrienen Gesangsparts gelegt… immer mit einer gehörigen Portion anarchistisch- pazifistischen und damit hochpolitischen Themen!

Am Freitag gibt es jetzt zwei alte Alben im neuen Gewand… der 1986 erschienene dritte Longplayer „Grave New World“ ist ebenso dabei, wie das darauf folgende 1991 Album „Massacre Divine“.

Über „Grave New World“ wurde damals sehr kontrovers diskutiert, da sich die Band hiermit weg vom Heavy-Metal-Sound, hin zum Glam-Metal bewegten, was nicht nur den Fans, sondern auch einigen Bandmitgliedern so dermaßen missfiel, dass es 1987 zum Krach und zur quasi Auflösung der Band kam.

Es sollte geschlagene drei Jahre dauern, bis sich die Jungs von Discharge in veränderter Besetzung wieder an einen Tisch setzten um neue Stücke zu schreiben!

 

WW0085CDDischarge_grave_new_world
1. Grave New World
2. In Love Believe
3. D.Y.T. / A.Y.F.
4. We Dare Speak (A Moment Only)
5. Time Is Kind
6. Sleep in Hope
7. The Downward Spiral

 

 

Dabei herausgekommen ist die 1991er Scheibe „Massacre Divine“, welche sich auch weiterhin eher im Metal als im Punk beheimatet fühlte. Die zwölf enthaltenen Nummer waren thrashiger und druckvoller als der Vorgänger, aber zur damaligen Zeit hatten viele Fans Angst, dass der Punk vergangener Tage nun endgültig, zumindest für Discharge gestorben war!

Es sollte weitere zehn Jahre dauern, bis die Briten sich wieder in Ursprungsbesetzung an neue Songs machten und ihren Stil wieder in Richtung Punk bzw. Hardcore „zurück“ entwickelten.

Wer Lust auf einen Ausflug in die Metalzeiten der Band hat kann an den beiden Alben „Grave New World“ und „Massacre Divine“ nicht vorbei gehen… ich halte mich da aber eher an die guten alten, oder aktuelleren Hardcore und Punk Scheiben von Discharge!

 

1. City Of Fear
2. F.E.D.WW0086CDDischarge_masscre_divine
3. Lost Tribe Rising
4. Challenge Terror
5. White Knuckle Ride
6. New Age
7. Terror Police
8. Kiss Tomorrow Goodbye
9. Sexplosion
10. Dying Time
11. E 2.30
12. F.E.D. (F2 Mix)

Discharge – FACEBOOK