Es gibt so Nachfolgealben, auf die man sich freut, während man noch in die gegenwärtige Platte reinhört, weil das alles so abholt, mitnimmt und nicht mehr gehen lässt. So erging es mir vor drei Jahren schon mit dem Debüt-Album der Höchsten Eisenbahn „Schau in den Lauf, Hase“. Das war damals schon alles so gut, so rund, so mitnehmend, dass ich mir wünschte, diese Musik würde nie enden.

Jetzt, im August 2016, legt genau diese Band noch einen drauf. Mit „Wer bringt mich jetzt zu den anderen“ veröffentlicht Die Höchste Eisenbahn eine LP mit einer Flut aus wundervoll erzählten Geschichten, die nicht nur abholen und mitnehmen, sondern dich auch noch komplett fesseln. Nicht eine Sekunde von „Wer bringt mich jetzt zu den anderen“ ist unnötig, jeder Song bietet etwas Besonderes, was irgendwie auch auf den eigenen Mikrokosmos umzulegen ist.

„Blume“ ist die erste Videoveröffentlichung des Albums und spiegelt das Gesamtbild der Platte gut wieder. Die Stärke die der Song „Blume“ schon aufweist, ist im gesamten Umfang innerhalb der 13 Songs weiter zu erkennen.

Fazit:
So macht Popmusik Freude! Die Höchste Eisenbahn hat mit „Wer bringt mich jetzt zu den anderen“ ein Album geschaffen, über welches man reden darf, sogar reden muss. Große Popmusik mit vielen kleinen Geschichten, welche mit den Adjektiven warm, leicht und sanft zu beschreiben sind. Überzeugt euch selbst davon!

Für mich – bis jetzt – die Platte aus dem Jahr 2016. Ich liebe diesen Facettenreichtum von „Wer bringt mich jetzt zu den anderen“, weil kein einfach Stillstand herrscht. Die Musik ist durch Synths, Pads, Bongos und Streichern noch umfangreicher gelungen, als auf dem Vorgängeralbum. Die Texte sind gut wie gewohnt und erzählen viele unterschiedliche und spannende Geschichten, die nicht weghören lassen. Ich hör die Platte jetzt einfach noch unzählige Male, weil es immer wieder etwas neues zu entdecken gibt.

Anspieltipps: alle!

© Sonja Stadelmaier

© Sonja Stadelmaier

Tracklist:
01. Wir haben so lange nachgedacht bis wir wütend waren
02. Lisbeth
03. Gierig
04. Timmy
05. Jemand ruft an
06. Wer bringt mich jetzt zu den Anderen
07. Nicht atmen
08. Gute Leute
09. Stern
10. Beschweren
11. Woher denn
12. Blume
13. Erobert&Geklaut

Die Höchste Eisenbahn LIVE
29.10.16 Rostock, Peter Weiss Haus
30.10.16 Bremen, Tower
31.10.16 Münster, Gleis 22
01.11.16 Frankfurt, Zoom
02.11.16 Köln, CBE
04.11.16 Hannover, Musikzentrum
05.11.16 Dresden, Beatpol
06.11.16 Leipzig, Täubchenthal
08.11.16 Osnabrück, Kleine Freiheit
09.11.16 Essen, Zeche Carl
10.11.16 Würzburg, Cairo
11.11.16 Magdeburg, Moritzhof
13.11.16 Berlin, Astra
15.11.16 Erlangen, E-Werk
16.11.16 Freiburg, Schmitz Katze
17.11.16 Stuttgart, Wagenhallen
18.11.16 CH-Schaffhausen, TapTab
19.11.16 CH-Zürich, Bogen F
21.11.16 München, Strom
22.11.16 A-Wien, Chelsea
24.11.16 Heidelberg, halle02
25.11.16 Erfurt, Museumskeller
26.11.16 Hamburg, Ue&G

Die höchste Eisenbahn - Wer bringt mich jetzt zu den anderen (Tapete Records, 26.08.2016)
5.0Gesamtwertung