Anscheinend ist der Ruf nach der Ferne trotz Globalisierung für so manchen Musiker immer noch stark zu vernehmen. Die Brüder Felix und Philipp Jahn folgten diesem – mit Bass und Trommeln bewaffnet – nach London, um gemeinsam mit Sänger und Gitarrist Jonty Balls die Band Desert Mountain Tribe zu gründen.

Die Instrumentierung lässt ein klassisches Powertrio vermuten. Aber halt, das stimmt nicht ganz. Die Band rockt zwar amtlich, ihre Musik ist aber mit einer ganzen Schippe Psychedelia aufgeladen. „Feel the light“, der erste Song ihres Debüts „Either that or the moon“ erinnert mit seiner flirrrenden Gitarre und dem lospolternden Rhythmus etwas an Hawkwind. Der lässig vorgetragene Gesang und das generelle Flair haben einen großen Coolness-Faktor. Das hat eher etwas von Garage statt Drogennebel. „Hinterhof trifft auf Weltraum“, sozusagen.

Ähnlich als hätte der Black Rebel Motorcycle Club plötzlich seine Liebe für Halluzinogene entdeckt. Hinzu kommt immer wieder ein flächiger, verhallter Gitarrensound der etwas von „Shoegaze auf Speed“ hat. Irgendwie lässig, irgendwie hypnotisch, aber trotz der gewissen Abgehobenheit und dem wilden Getöse á la früher Trail of Dead angenehm bodenständig und nahbar.

Das ist in einer Zeit, in denen psychedelische Sounds wieder ein großes Thema sind, ein neuer und frischer Ansatz. Und so gefallen Desert Mountain Tribe mit ihrer Spritzigkeit. Hier etwas Hypno-Sound mit lakonischem Gesang á la Ian Curtis („Midnight Sky“), dort etwas knackiges Britrock-Feeling („Runaway“), Hymnenhaftigkeit („Enos in space“) oder ein Hauch von Dreampop („OC Dream“).

Das was die Band versucht sitzt ganz gut. Selbst die längeren Stücke sind trotz ihrer dezenten Versponnenheit stets eingängig. Ein Plus. Denn das Trio lässt es gerne laufen dreht im Gitarrenbereich ziemlich auf. Wie gut, dass sich Jonty Balls dabei auf seine Rhythmusfraktion verlassen kann. Wer weiß, vielleicht ist es auch die deutsche Gründlichkeit, welche die Songs nach vorne bringt?

Überraschendes, recht cooles Debüt!

Desert Mountain Tribe - Either that or the moon

Trackliste:
1. Feel the light
2. Take a ride
3. Midnight Sky
4. Heaven and Hell
5. Runway
6. Enos in space
7. Way down
8. OC dream
9. Interstellar
10. Coming down
11. Leave it behind

Desert Mountain Tribe - Either that or the moon (Membran, 04.03.2016)
4.0Gesamtwertung