Die Geschichte geht weiter…
Heute ist es endlich soweit!- Das vierte Album der Jungs von Defeater steht in den Regalen.
Allein das Cover erzählt bereits eine Geschichte und ist äußerst ansprechend…kennt man von den fünf Bostonern aber auch nicht anders!
„Abandoned“ ist das erste Album, seit dem Wechsel zum Epitaph Records, auch deshalb war ich besonders gespannt, was mich erwarten würde und natürlich haben Defeater mich wieder mal nicht enttäuscht.
Wer Defeater kennt, weiß sie sind unglaublich gute „Geschichtenerzähler“. Ohne zu viel vorwegzunehmen, auch bei ihrer neusten Scheibe handelt es sich wieder um ein Konzeptalbum. Doch wer dachte, nach „Letters Home“ sei die Geschichte, um eine Familie im 2. Weltkrieg zu Ende erzählt, liegt falsch. Dieses Mal allerdings geht es nicht, wie man hätte vermuten können, um die Mutter, nein es geht um einen katholischen Priester, der seinen Glauben in Frage stellt.
Trotz der religiösen Thematik knallt es aber wieder richtig! Ähnlich wie beim Vorgänger, doch mit mehr Eindringlichkeit und wenn überhaupt möglich, noch schwermütiger und mit mehr Verzweiflung in der Stimme, führt Sänger Derek Archambault die Geschichte fort. Auch wenn Abandoned stellenweise härter wirkt als die vorangegangenen Scheiben, schwingt dennoch mehr Melancholie mit. Diese Gradwanderung beherrschen Defeater ziemlich gut.
Der ein oder andere mag kritisieren, es sei keine Entwicklung zu hören. Das ist für mich alles andere als ein Kritikpunkt. Wo Defeater draufsteht, ist Defeater drin und das empfinde ich als wunderbar angenehm, denn dieser unverwechselbare Sound, auch ohne die Stimme von Frontmann Derek, bedarf keiner großen Veränderung. Ich persönlich hätte mir aber dennoch wieder das ein oder andere akustische Stück wie auf „Empty Days & Sleepless Nights“ gewünscht, aber die funktionieren im Pit nun mal nicht so gut! 😉 Wer sich davon selbst ein Bild machen will, hat im Herbst im Rahmen der Impericon Never Say Die! Tour die Gelegenheit dazu.
Um darauf Bestens vorbereitet zu sein, ab in den nächsten Plattenladen und nicht ohne Abondend von Defeater wieder rausmarschieren. Also hopp hopp!

 

 

1

 

  1. Contrition
  2. Unanswered
  3. December 1945
  4. Spared in Hell
  5. Divination
  6. Borrowed & Blue
  7. Remorse
  8. Pillar of Salt
  9. Atonement
  10. Vice & Regret

Defeater auf Tour:
13.11.2015 Hamburg, Markthalle
14.11.2015 Berlin, ASTRA Kulturhaus
17.11.2015 Wien, Arena Wien
19.11.2015 München, Backstage Werk
26.11.2015 Stuttgart, LKA-Longhorn
27.11.2015 Oberhausen, Turbinenhalle
28.11.2015 Leipzig, Werk 2- Halle A

BANDPAGE

Defeater - Abandoned (Epitaph, 28.08.2015)
4.9Gesamtwertung