Wenn aus dem Bandlogo das Blut schon aus den Buchstaben tropft, dann kann man sich sicher sein, hier gibt es auf die Glocke, und zwar ordentlich!

Die fünfköpfige Dresdner Band Deathrite war mir bisher vollkommen unbekannt, der neue Longplayer „Nightmare Reign“ ist aber dann auch schon Album Numero vier!

Was gibt es zu hören?

Tonnenschweren Death Metal, roh und ungezügelt. Die acht Songs von „Nightmare Reign“ erinnern mich in ihren besten Momenten an die seligen Zeiten von Entombed.
Beim privaten Musikgenuss der Band dürfte vielleicht auch die eine oder andere Hardcore-Punk-Band ihre Spuren hinterlassen haben. Daran lässt mich zumindest ein Song wie „Invoke Nocturnal Night“ denken. Die Rhythmik und das Tempo sind relativ wenig Metal, dafür mehr Punk. Allerdings klingt der Song so knarzig und der rüde Gesang von Sänger Tony Heinrich ist definitiv Death Metal!

Der Opener „When Nightmares Reign“ fängt noch recht harmlos an. Nach einer Minute fängt die Band dann verstärkt mit dem Musizieren an. Das Tempo dieses Liedes ist zunächst noch etwas gedrosselt, die Gitarrenwände klingen aber schon sehr bedrohlich!

Wer auf der Suche nach recht ursprünglichem und sehr rauen Todesblei ist, der wird bei Deathrite und „Nightmare Reign“ fündig!

 

01. When Nightmares Reign
02. Appetite For Murder
03. Invoke Nocturnal Light
04. Demon Soul
05. Devils Poison
06. Bloodlust
07. Obscure Shades
08. Temptation Calls

 

http://www.facebook.com/deathrite666

Deathrite - Nightmare Reign (Century Media, 09.11.2018)
3.8Gesamtwertung