Und heute hab ich hier was für die Droner unter euch. DEAD PROCESSION aus Portugal kommen mit ihrem halbstündigem Debütalbum “Rituais E Mantras Do Medo” an den Start. Hier gibs eine finstere, atmosphärische Mischung aus Drone und dunklem Ambiente auf die Ohren. Es wirkt insgesamt etwas chaotisch und lang, aber doch irgendwie geplant. Anders als bei anderen Dronebands kommt es hier auch zum Einsatz von Gesang, womit sich die Band von den anderen etwas abhebt. Dieser ist aber nicht aufdringlich, sondern dient als Instrument zur Erscahffung einer guten Atmosphäre. Für den Einstand ist das Album aber durchaus gelungen, die Stimmung ist klar und eindeutig. Aber es ist nicht perfekt. Mir erscheint das Album insgesamt als etwas zu breit getreten und es wirkt so, als wären zu viele Ideen in einzelne Songs gedrückt worden.

Falls ihr also was für den Hintergrund auf eurer Party braucht (insofern das auch zur Party passt 😉 ) ist das Album genau das Richtige.

Trackliste

  1. Mantra de Sombras
  2. Percorrendo os Caminhos da Noite
  3. Osmose Espiritual
  4. No Labirinto
  5. No Fundo dos Lagos Negros

Label: Dunkelheit Produktionen

Musik: Bandcamp

Dead Procession ‎– Rituais e Mantras do Medo
3.7Gesamtwertung