Erst etwas über ein Jahr ist es her, dass die kalifornische Truppe um das Brüderpaar Goldsmith – besser bekannt unter dem Namen Dawes – ihren letzten Longplayer „All Your Favorite Bands“ veröffentlichten.

Unkreativität kann man ihnen wirklich nicht vorwerfen, denn bereits am letzten Freitag war es so weit, „We`re All Gonna Die“ stand in den Plattenläden bereit… die nächste (und somit fünfte) Runde im Indie- bzw. Folk-Rock Bereich ist also somit eingeläutet.

War das letzte Album schon sehr ruhig und entspannt, so scheint mir die neue Scheibe noch mindestens drei Stufen langsamer und ich erwische mich dabei einen neuen Begriff zu erfinden (sollte es ihn schon geben, ich leihe ihn mir mal eben aus!)… das „Anti-Tempo“!

Meine Güte, egal welchen Song ich mir vornehmen… sei es vom Opener „One Of Us“ bis zum abschließenden „As If by Design“, irgendwie ziehen sich beinahe alle zehn Songs sehr träge und mit unglaublich angezogener Handbremse dahin. Man fühlt sich, als wäre man in einer riesigen Kaugummi-Masse gefangen und jedes Mal, wenn man denkt den Ausweg gefunden zu haben, zieht es einen erneut hinein!

Einzig „When the Tequila Runs Out“ und „Quitter“ machen ein wenig Tempo – die Betonung sei hier ganz klar auf „ein wenig“ gelegt… meine Güte Jungs, ich glaube ihr habt es euch nun leider mittlerweile gänzlich mit mir verscherzt!

Sprach ich beim letzten Album noch davon, dass es gut für eine lange Fahrt durch die Republik geeignet sei, so würde ich die neue Dawes Scheibe höchstens für kühlere Tage am Kamin beiseitelegen… sorry, aber mehr habe ich aktuell zu „We´re All Gonna Die“ nicht mehr zu sagen!

 

60048-were-all-gonna-die

Titel:
1. One of Us
2. We’re All Gonna Die
3. Roll with the Punches
4. Picture of a Man
5. Less Than Five Miles Away
6. Roll Tide
7. When the Tequila Runs Out
8. For No Good Reason
9. Quitter
10. As If by Design

BANDPAGE

Dawes – We`re All Gonna Die (HUB Records/ADA-Warner Music, 16.09.2016)
2.4Gesamtwertung