Daniel Decker – “Not Available – Platten, die nie erschienen sind” [Buchrezension] (Ventil Verlag, 30.08.2021)

Auch wenn man in seinem Leben bereits mehrere tausende (vielleicht sogar zehntausende, wer weiß das schon so genau) Alben gehört hat, es gibt irgendwie doch noch das eine, auf welches man schon immer sehnsüchtig gewartet hat. So zumindest scheint es Daniel Decker gegangen zu sein, denn wie sonst kommt man auf die Idee ein Buch über die Platten zu schreiben, die nie erschienen sind?

“Not Available – Platten, die nie erschienen sind” beschäftigt sich nämlich mit allen Künstler:innen, denen es aus welchen Gründen auch immer nicht gelungen ist, genau dieses besagte Album zu veröffentlichen. Gründe hierfür gibt es schließlich zu Hauf – lass es nur daran liegen, dass sich die Band kurz vor der Fertigstellung verkracht und aufgelöst hat, dass Plattenlabels die enthaltenen Songs zu schlecht fanden, dass verantwortliche Labelchefs wechselten und man dann die Idee eines Albums über Bord warf… oder einfach deshalb, weil einem als Band einfach nicht diese Art von Songs einfiel, welche es auf ein Album hätten schaffen sollen.

Für die Recherche seines Buchs machte sich Daniel auf den Weg bzw. es sich zur Aufgabe, selbige genannten Möglichkeiten abzuchecken und dank seiner Kontakte auf vielen Ebenen zu durchforsten. In vielen Fällen war es nämlich so, dass die Alben bereits fertig im Giftschrank lagen, diesen aber nie verlassen durften.

Weit mehr als 400 und Künstler:innen haben es auf “Not Available” geschafft, Bands wie The Who, Sisters of Mercy, Neil Young, Beatles, Frank Sinatra, 50 Cent, Kraftwerk, Beach Boys, Pink Floyd, Weezer, Beastie Boys oder auch Prince bilden hier nur die namenhafte Spitze des Eisbergs.

Ob die Geschichten alle auch immer so der Wahrheit entsprechen, dass kann Daniel wahrschenlich nicht einmal selber sagen – handelt es sich doch oft um Anekdoten und Mythen, deren Wahrheitsgehalt gelegentlich nur schwer herauszufinden ist.

Ich als musikverrückter Mensch finde “Not Available” sehr informativ und amüsant. Besonders in den Fällen, wo man wieder einmal erkennen muss dass Genie oft genau neben Wahnsinn wohnt, fühle ich mich geborgen und sehr gut aufgehoben. Von mir gibt es daher einen klaren Daumen nach oben, was einer eindeutigen Kaufempfehlung gleich kommt!

Im Gegensatz zu den nie erschienenen Platten wird dieses Machwerk hier übrigens im Ventil Verlag erscheinen… versprochen… ehrlich… garantiert!

 

Broschur
248 Seiten
30. August 2021
Ventil Verlag

DANIEL DECKERVENTIL VERLAG