Ja, tatsächlich – endlich erscheint das erste richtige Studioalbum der niedersächsischen Anspruchsrocker Cryptex seit fünf Jahren! Es hat wahrlich etwas gedauert. Aber die letzten Jahre waren auch aufreibend für die Band. Von Besetzungswechseln, privaten und anderen Dingen zurückgeworfen, präsentierte man zuletzt 2017 und 2018 zwei digitale EPs („Rain Shelter Sessions“ und „Rain Shelter Sessions, Pt. 4-6“), welche einen ersten Vorgeschmack lieferten, zu was das aktuelle Lineup fähig ist.

Und mit „Once Upon A Time“ klingen Bandkopf Simon Moskon und seine beiden Gesellen – Gitarrist André Mertens und Bassist Marc Andrejkovits – fast wie eine neue Band, obwohl sich durchaus in Sachen Stimmung Anknüpfungspunkte zu den ersten beiden Alben finden. Doch die Welt hat sich verändert, ist vielleicht auch härter geworden. So auch die Musik von Cryptex. Frühere folkige Elemente wichen einer klaren Rockkante. Die Musik verbreitet eine angenehme Form von Theatralik und Leidenschaft, schafft es stets den Hörer neugierig zu machen.

Das liegt auch daran, dass sich Sänger Simon Moskon regelrecht dem Hörer offenbart und teilweise sein Seelenleben zu öffnen scheint. Ergebnis sind packende Songs voller Emotionen zwischen progressiven Ausflügen und schon fast metallischer Kante. Die Musik von Cryptex stellt sich dabei wieder mal angenehm über jedwede Stilschubladen und möchte erforscht werden. Dann entdeckt man feine Preziosen wie das stimmungsvolle „Bloodmoon“ (das künftige „Gutter Ballet“ der Band?), das rockig antreibende „Haunted“, die gemütlich tänzelnde Pianonummer „I Don’t Know Why“ oder das trotz seiner Straffheit angenehm progressive „Body Langage“.

Cryptex verstehen es dabei auf der Stimmungsklaviatur zu spielen und den Hörer mitzunehmen. Dabei muss man aber auch ganz klar sagen, dass so mancher die Arrangements der Songs etwas plakativ finden wird. Denn sie sind sehr darauf angelegt richtig einzuschlagen und Aufmerksamkeit zu erregen. Trotzdem klingt es spannend, was die Band hier veranstaltet.

„Once Upon A Time“ ist nichts weniger als das bisher beste Cryptex-Album und sollte definitiv gehört werden. Vor allem von Leuten, die von 08/15-Chartsrock übersättigt sind, aber trotzdem nicht auf eingängige Songs verzichten möchten.

Danke, Jungs!

 

Trackliste:
1. Once Upon A Time
2. Because The Reason Is You
3. Bloodmoon
4. Body Language
5. Two Horned Crown
6. Haunted
7. Reptiles
8. I Don’t Know Why
9. The Promise Keeper
10. I See It In Your Eyes
11. A Mo(u)rning
12. Leaving

 

 

Photo-Credit:  Cora Werner

 

Cryptex - Once Upon A Time (Steamhammer/SPV, 08.05.2020)
4.3Gesamtwertung