Eigentlich ist „Madeleine Effect“ – das zweite Album des Quartetts Cryptex aus Salzgitter – bereits im April erschienen. Jetzt feiert es als schick aufgemachtes Doppel-Vinyl seine Auferstehung. An sich dauert die Platte auch „nur“ rund 50 Minuten, so dass Mastermind Simon Moskon sicherlich eine gute Tonqualität wichtig war, um das Ganze auf zwei Scheiben pressen zu lassen. Und das hört man der Scheibe auch an: klar, voller Details, mit einem natürlich Sound versehen.

Das ist auch gut so. Denn was es zu hören gibt, verlangt nach einem passenden klanglichen Rahmen. Denn die Musik von Cryptex ist bunt und facettenreich, der Grundton anspruchsvoll, bisweilen sogar „proggy“, mit viel Piano, aber im Großen sehr auf den Gesang fixiert. Verkopft klingen die Songs der Band, trotz ihres künstlerischen Anspruchs und der etwas barocken, surrealen Stimmung nie. Ja, regelrecht leichtgängig sind sie sogar. Die Melodien und Harmonien überschlagen sich und entführen den Hörer in eine interessante Welt.

Will man es stilistisch auf den Punkt bringen, spielen Cryptex wohl eine Art Bombastrock, der aufgrund seiner Chöre nicht selten an Queen erinnert. Hinzu kommt immer wieder eine Hauch von Folk und positiver Verrücktheit. Und obwohl die Texte zu den Songs durchwegs ernster Natur sind, klingen die Songs leichtfüßig, selbst wenn sie auch mal einer gewissen Melancholie frönen.

Das muss also eine Menge musikalisches Talent vorhanden sein, um das so rüber zu bringen. Und das ist es auch! Gerade das erste Drittel der Songs ist absolut großartig. Feiner, „unharter“ Rock mit leichter Theatralik, gutem Spannungsaufbau und tollen Melodien. Besonders gut: das schmissige „Ribbon Tied Swing“. Mit dem kurzen Akustik-Stampfer „Romper Stomper“ wandelt sich das Bild etwas und das Ganze scheint ruhiger und nicht mehr derartig mitreißend zu werden. Doch ganz so schlimm ist es nicht. Auch die restlichen Songs bieten immer wieder tolle Momente, wie das dramatisch beginnende „New York Foxy“ oder die Abschlussnummer „Anthem of Glory“, die zwischen entspanntem Pop, Ballade, kräftigem Rock und Gospel wandelt, vorführen.

Und das zeigt: Cryptex sind doch eine Art progressive Band – auch ganz ohne sich selbst beweihräucherndem, spielerischem Firlefanz und überlangen Songs. Gutes Ding in schöner Verpackung!

Cryptex - Madeleine Effect - Vinyl

Trackliste:
1. The Knowledge Of Being
2. Ribbon Tied Swing
3. When The Flood Begins
4. Romper Stomper
5. Stroking Leather
6. Release My Body
7. Madame De Salm
8. Orange Blossom City Girl
9. Melvins Coolercoup
10. A Quarter Dozen in Ounces
11. New York Foxy
12. Anthem Of Glory

Cryptex - Madeleine Effect [LP-Version] (SOAL, 04.12.2015)
4.0Gesamtwertung