Und zack, ist neue Musik von Crippled Black Phoenix da. Die EP „Horrific Honorifics“ kam für mich etwas überraschend um die Ecke. Überraschend vielleicht deswegen, weil ich die Band um Justin Greaves nach dem 2016er Album „Bronze“ etwas aus den Augen verloren hatte. Das mag auch daran liegen, dass ich das Album zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vielleicht etwas zu gut bewertet habe. Im Gegensatz zu anderen Alben von Crippled Black Phoenix hat sich „Bronze“ doch eher als wenig nachhaltig erwiesen.

Wie auch immer, jetzt geht es um die sechs Songs von „Horrific Honorifics“. Beim ersten Durchlauf kamen mir einige der Songs doch recht bekannt vor, das ist auch kein Wunder. Es handelt sich ausschließlich um Coverversionen. Allerdings hat Bandchef Greaves hier ein geschicktes Händchen bei der Auswahl der zu covernden Lieder bewiesen.

„False Spring“ stammt im Original von den Amis Arbouretum und kann ohne Bedenken in die Psychedelic Rock Ecke gesteckt werden. Crippled Black Phoenix machen den Song etwas chilliger, wozu besonders der Gesang von Daniel Änghede beiträgt.

Als nächster Song wird „The Golden Boy Swallowed By The Sea“ von SwaNS durch den Wolf gedreht. Die Gitarrenwände wirken mächtiger als beim 90er Jahre Original. Bestimmt werden der Song und dessen Stimmung aber wieder von der sanften Stimme des Sängers.

„Willow The Wisp“ wurde von Belinda Kordic eingesungen. Ihre zerbrechliche Stimme passt sehr gut zu diesem sehr fragilen Song. Würde der Song allerdings länger als vier Minuten laufen, dann hat er Nervensägenpotential. Was die Coverversion im Übrigen mit dem Original gemeinsam hat!

Der Song „Victory“ von No Means No war mir bisher nicht bekannt. Tatsächlich stellt sich nun auch etwas Langeweile an. Grund dafür ist Sänger Änghede. Er singt im gleichen Stil wie auch bei den ersten beiden Songs der EP. Bei zwei Songs geht das gut, aber bei Song Nummer drei stellt sich dann eine leichte Übersättigung bei mir ein.

Glücklicherweise ändert sich dies bei den beiden letzten beiden Songs, und somit drücken die Coverversionen von „In Bad Dreams“ und dem mächtigen „The Faith Healer“ die EP doch wieder etwas aus dem Loch, in das sie mit „Victory“ gefallen ist.

Fazit: Nette Überbrückung bis zum nächsten Album!

1. False Spring
2. The Golden Boy Swallowed By The Sea
3. Will-O-The-Wisp
4. Victory (NO MEANS NO)
5. In Bad Dreams
6. The Faith Healer

http://www.crippledblackphoenix.co.uk/

Crippled Black Phoenix - Horrific Honorifics (Season Of Mist, 09.03.2018)
3.8Gesamtwertung