Coppersky habe ich das erste Mal in einer der Spotify Playlisten von Uncle M Records bemerkt (die man sich übrigens auf jeden Fall mal anhören sollte) und mich sofort wohl mit ihrem Heartland-Punkrock gefühlt. Was kein Wunder ist, ist doch die musikalische Nähe zu Gaslight Anthem unüberhörbar. Bei manchen Songs ist das so stark, dass man nur an der Stimme von Sänger Erik Zwart merkt, dass man nicht grade eine alte Gaslight Platte aufgelegt hat. Trotzdem bieten Coppersky genug Eigenständigkeit um nicht als Kopie zu gelten. Grade die schon angesprochene Stimme von Erik Zwart trägt da viel zu bei. Tief und warm trägt sein Bariton die Songs, am Anfang vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach einer Weile passt das alles ganz wunderbar zusammen.

If we’re losing everything kommt mit 11 Songs daher, die die Band live in einem Landhaus und in Amsterdam eingespielt hat. Mit „Loose ends“ und „The cutting room floor“ startet die Platte gleich recht energisch nach Vorne. „Loose Ends“ ist eine schöne Mitsing-Hymne und bei „The cutting room floor“ fühlt man sich ab der ersten Sekunde an die Eingangs erwähnten Gaslight Anthem erinnert. Danach wird es etwas ruhiger auf der Platte, jedoch nicht weniger hemdsärmelig. Mit dem schon fast düster-ruhigen „Leaky roof“ und „Breakup“ erreicht diese ruhige Phase ihre Höhepunkte, um dann mit „Halfway“ und „Sweet Elysium“ wieder etwas an Fahrt zuzulegen. Als fulminantes Finish legt dann „Hometown show“ wieder mehr als nur einen Gang mehr ein. Der Song geht sofort in Ohr und Bein und man verspürt Lust über eine dunkle Clubtanzfläche zu tanzen oder mit den besten Freunden zusammen Arm in Arm den Refrain mitzusingen. Der perfekte Übergang um die Platte direkt umzudrehen und nochmal anzuhören.

Und so kann man die Platte der 3 Brüder und 2 Freunde aus Utrecht bedenkenlos jedem Gaslight Anthem, Hold Steady und Springsteen Fan ans Herz legen. Und jeder, der auch mit Hot Water Music, The Loved Ones, der Revival Tour oder ähnlichen artverwandten Bands was anfangen kann, sollte hier auf jeden Fall mal reinhören. Für mich das Beste, was Holland grade an Musik zu bieten hat.

Auf Spotify läuft zum Release übrigens grade eine Aktion, bei der man noch etliche Bonustracks freischalten kann, in dem man sich das Album dort anhört:

 

DIGITAL_ARTWORK.jpg

Coppersky – If we’re losing everything
1. Loose ends
2. The cutting room floor
3. Bankrupt/Backchannels
4. Bury anger in sleep
5. Reservoirs
6. Leaky roof
7. Tattered nets
8. Breakup
9. Halfway
10. Sweet elysium
11. Hometown show

Coppersky - If we're losing everything (04.03.2016, Uncle M Music / Cargo Records / Suburban Records)
5.0Gesamtwertung